• Staubsauger sind für viele Katzen ein regelrechtes Hassobjekt.
  • Sobald sie losdröhnen, suchen die Tiere das Weite.
  • Dabei gibt es Sauger, die weniger furchteinflößend sind.

Mehr aktuelle Ratgeber-Themen finden Sie hier

Katzenhalter kennen das: Sobald der Staubsauger im Anmarsch ist, sucht die Katze das Weite. Dieses lärmende Ungetüm wirkt auf sie bedrohlich. Vor allem schüchterne und ängstliche Katzen können sogar dauerhaft verschreckt werden.

Staubsauger und Katze: Routinen zu etablieren ist wichtig

Für die Katze kommt das Auftauchen des Staubsaugers immer überraschend. Wenn dann der Lärm losgeht, ist Flucht für die Katze der einzige Ausweg aus der Gefahr, die sich in ihrem Revier befindet, erklärt die Webseite herz-fuer-tiere.de. So erfordere es viel Geduld, eine Katze an einen Staubsauger zu gewöhnen – vor allem, wenn sie in der Vergangenheit negative Erfahrungen damit gemacht hat.

Die Tierexperten raten Besitzern von Katzen, die Angst vor Staubsaugern haben, zur Anschaffung eines Staubsaugerroboters. Er sei kleiner und leiser, was ihn für eine Katze gleich weniger bedrohlich macht. Er könne sogar helfen, feste Routinen zu etablieren.

Gewöhnung erfolgt step by step

So würden Katzen schnell lernen, wann der Roboter seinen Dienst aufnimmt, und könnten gelassener reagieren. Eine Gewöhnung sollte dabei Schritt für Schritt erfolgen: Am besten verknüpft man zunächst die bloße Anwesenheit des neuen Roboters mit etwas Positivem, etwa einem Leckerli.

Toleriert die Katze den Roboter, kann dieser in Betrieb genommen werden. Jedes Mal, wenn die Katze ruhig bleibt oder sich neugierig verhält, bekommt sie eine Belohnung. So wird der Roboter rasch akzeptiert. (spot/dpa)

Katze wird gestaubsaugt

Die wohl entspannteste Katze der Welt lässt sogar den Staubsauger über sich ergehen. So faul kann man doch gar nicht sein.