Neue Panorama-Route durch Schottland

In Schottland wurde eine neue Panoramaroute für Autofahrer über die höchstgelegene Straße Großbritanniens eingerichtet. Die 145 Kilometer lange Snow Roads Scenic Route führt von Blairgowrie nach Grantown-on-Spey durch die östlichen Cairngorms-Berge, wie Visit Scotland mitteilt. Entlang der Strecke finden sich drei Installationen, mit der Reisende die raue Landschaft aus einem neuen Blickwinkel sehen sollen. Die Route verbindet auch die Touristenorte Braemar, Ballater und Tomintoul.

Disneyland für Feinschmecker: Neuer Themenpark in Italien eröffnet

In Bologna hat ein neuer Erlebnispark für Feinschmecker eröffnet. Auf dem fast 100 000 Quadratmeter großen Grundstück eines ehemaligen Großmarktes am Rande der Stadt wurden dafür 45 Restaurants, Bars und Cafés errichtet. Besucher können in dem Themenpark aber auch einkaufen und Weinproben machen. Es gibt ein Theater und ein Konferenzzentrum. Lokale Medien nannten die neue Attraktion bereits "Disneyland für italienisches Essen". Bologna ist eine der kulinarischen Hauptstädte Italiens.

Krakau hat jetzt ein Museum für seine Hefekringel

Ein neues Museum in Krakau widmet sich dem kulinarischen Wahrzeichen der südpolnischen Stadt: den traditionellen Hefekringeln (Obwarzanki). Zweimal täglich finden in den Räumen unweit des Hauptbahnhofs Backworkshops in englischer Sprache statt, informiert das Polnische Fremdenverkehrsamt. Die Backwaren lassen sich auch direkt im Museum mit einem Kaffee verköstigen. Schon seit Jahrhunderten gibt es die Obwarzanki in Krakau. Laut dem Museum werden in der Stadt täglich rund 150 000 Hefekringel verkauft. Krakau ist Polens zweitgrößte Stadt und ein beliebtes Reiseziel.

Neues Museum zur Seidenweberei in den Cevennen

Über die Geschichte der Seidenweberei in den französischen Cevennen informiert demnächst ein neues Museum. Das Maison Rouge wird sich vom Frühjahr 2018 an in der ehemaligen Seidenweberei in Saint-Jean-du-Gard befinden - der letzten ihrer Art in Frankreich. Das teilt das Tourismusbüro des Départements Gard mit. Die Seidenraupenzucht bestimmte nach der Einführung des Maulbeerbaums aus China im 19. Jahrhundert wie vielerorts in Südeuropa auch in den Cevennen das Leben vieler Menschen. Die Blätter des Maulbeerbaums wurden für die Zucht des Seidenspinners genutzt. Saint-Jean-du-Gard liegt circa 75 Kilometer nördlich von Montpellier in Südfrankreich.© dpa