• Ob als Navi, Wörterbuch oder für die Unterhaltung: Das Smartphone ist ein Helfer im Alltag.
  • Auch im Urlaub darf das Handy nicht fehlen. Das sollten Sie beachten, wenn Sie damit verreisen.

Mehr Ratgeberthemen finden Sie hier

Um die beste Strandbar zu finden, den kürzesten Weg zurück zum Hotel oder um die schönsten Urlaubsmomente auf Fotos festzuhalten: Ohne das Smartphone können sich viele den Urlaub heutzutage kaum mehr vorstellen. Damit der treue Hosentaschen-Begleiter nicht unvorhergesehen seinen Geist aufgibt, den Dienst verweigert oder plötzlich kein Datenvolumen mehr vorhanden ist, sollten Reisende diese Tipps beachten.

Auf den Akku achten

Das Wichtigste ist natürlich die Stromversorgung. Eine Powerbank dabei zu haben, die am besten genug Kapazität für mehrere volle Ladungen des Handys hat, kann daher essenziell sein - speziell, wenn man längere Zeit in der Natur unterwegs ist und nicht genau weiß, wann man vor der nächsten Steckdose steht. Selbstredend sollte man in diesen Momenten auch das Ladekabel nicht vergessen.

Zur Sicherheit lohnt es sich, mehrere Kabel mitzunehmen, falls eines beschädigt ist. Je nach Urlaubsort kommt es dann allerdings auch darauf an, den richtigen Adapter für die Steckdose eingepackt zu haben. Ob das nötig ist und welcher Adapter der Richtige ist, sollten Urlauber unbedingt im Vorfeld ihrer Reise klären.

Immer gut vorbereitet

Nicht nur vor dem Urlaub ist es von Vorteil, ein Back-up seiner Handy-Daten angelegt zu haben. Denn egal, ob im In- oder Ausland: Ein Handy geht im Zweifel auch einmal verloren oder wird gestohlen. Um dem Ernstfall vorzubeugen, haben Android- wie iOS-User im Allgemeinen zwei Optionen.

Entweder nutzen sie die auf den Smartphones integrierte Back-up-Funktion über die Cloud-Services "Google One" beziehungsweise "iCloud" oder legen das Back-up auf einem Computer respektive Laptop an.

Der Vorteil eines Cloud-Back-ups liegt auf der Hand, im Verlustfall sind die wichtigsten Daten jederzeit vorhanden und lassen sich mit einem anderen Smartphone synchronisieren. Um sich ein komplettes Back-up anzulegen, ist der kostenlose Speicher in der Regel jedoch zu wenig: Google stellt seinen Nutzern 15, Apple fünf Gigabyte Gratis-Cloudspeicher zur Verfügung. Die Preise für Speicher-Upgrades sind derweil identisch: 200 Gigabyte kosten 2,99 Euro monatlich, zwei Terrabyte 9,99 Euro.

Datenfresser beachten

Spätestens wenn dieser Worst Case eintritt, müssen Urlauber große Datenmengen herunterladen. Dies sollte unbedingt im WLAN geschehen, statt über mobile Daten. Denn es gibt innerhalb der EU zwar keine Roaming-Gebühren mehr, doch das grenzüberschreitende Datenvolumen ist oft begrenzt.

Daher sollten auch Apps, die man sich extra für den Urlaub herunterlädt, ebenso wie Videos, Serien, Filme und Musik entweder vorab oder zumindest über das Hotel-WLAN heruntergeladen werden. Dies gilt auch für Offline-Kartenmaterial sowie Wörterbücher oder andere größere Datensätze.

Oft lohnt es sich bei längeren Auslandsreisen außerhalb der Europäischen Union und darüber hinaus, sich vor Ort eine einheimische SIM-Karte anzuschaffen - je nach Land kann man damit deutlich günstiger wegkommen, denn außerhalb Europas existieren Roaming-Gebühren weiterhin.  © 1&1 Mail & Media/spot on news

iPhone

Insider zeigt geheime iPhone-Tricks, die wirklich helfen

Das iPhone überrascht seine Nutzer immer wieder. Denn irgendwo unter der Oberfläche versteckt, befinden sich zahlreiche Funktionen, die man unbedingt kennen sollte.