• Deutsche Bauern schlagen Alarm.
  • Brot könnte künftig sehr viel teurer werden.
  • Der Weizenpreis war wegen des Ukraine-Kriegs zuletzt deutlich gestiegen.

Mehr Wirtschaftsthemen finden Sie hier

Angesichts des Ukraine-Kriegs haben die deutschen Bauern vor drastischen Erhöhungen der Brotpreise gewarnt. "Der Preis von Brot könnte sich verdoppeln. Auf bis zu zehn Euro", sagte der Vizepräsident des Bauernverbands Schleswig-Holstein, Klaus-Peter Lucht, der "Bild" vom Freitag. Grund dafür ist der zuletzt deutlich gestiegene Weizenpreis. Die Ukraine ist ein wichtiges Anbauland.

Lucht sagte weiter, er rechne insgesamt mit einem Anstieg der Lebensmittelpreise um durchschnittlich 20 bis 40 Prozent. Einige Produkte könnten sogar dauerhaft nicht mehr verfügbar sein, sagte der Verbandsvertreter und nannte als Beispiele Sonnenblumen- und Rapsöl sowie Aprikosenmarmelade.

"Durch den Ukraine-Krieg wird es diese bald nicht mehr im Supermarkt geben", warnte Lucht. Diese Lebensmittel stammen vorwiegend aus der Ukraine. (afp/ari)

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Informationen zum Krieg in der Ukraine im Live-Ticker  © AFP

Sonnenblumenöl, Rapsöl, High-Oleic-Öl, Butter, Schmalz, Kokosöl, Palmöl, Entsorgung, Lagerung
Bildergalerie starten

Leere Regale: Das sind die besten Alternativen zu Raps- und Sonnenblumenöl

Waren zu Beginn der Corona-Pandemie Nudeln und Toilettenpapier die begehrtesten Güter im Supermarkt, wurden diese nun vom Speiseöl abgelöst. Doch auch wenn Sie beim nächsten Einkauf keine Flasche abbekommen, brauchen Sie sich keine Sorgen machen - es gibt zahlreiche Alternativen, die Sie stattdessen verwenden können.