Handyvertrag: 12 Monate für ein gutes Angebot

Auf der Suche nach einem günstigen Handyvertrag? Wer sich für eine Laufzeit von 12 Monaten oder mehr bindet, wird meist belohnt: durch einen Preisnachlass oder eine Prämie. Doch nicht für alle Kunden ist dies von Vorteil. Legt man Wert auf mehr Flexibilität, sollte man auf andere Tarifmodelle ausweichen.

Wie sind die meisten Handyverträge gestaltet?

Die meisten Handyverträge haben eine Laufzeit zwischen 12 Monaten und 24 Monaten. Üblich sind heute Pauschalangebote in verschiedensten Kombinationen. Zu den Standardleistungen gehört eine bestimmte Anzahl an Freieinheiten fürs Telefonieren, für SMS und fürs mobile Internet. Je höher die Zahl an Freieinheiten ausfällt, desto eher werden solche Angebote auch als „Flatrate“ vermarktet. Dabei ist aber zu beachten, dass nach Erreichen der Obergrenzen entsprechende weitere Einheiten extra abgerechnet werden – oder die Netzgeschwindigkeit gedrosselt wird.

Die Vielzahl der Tarife erklärt sich dadurch, dass diese für unterschiedliche Nutzertypen konzipiert sind. Wer viel telefoniert, aber nur wenig im Internet surft, profitiert von einem anderen Tarif als jemand, der kaum telefoniert, noch seltener SMS verschickt, dafür aber Musik und Videos über das mobile Netz lädt. Gerade beim Internet-Verhalten unterscheiden sich Smartphone-Nutzer deutlich. Manche verwenden ihr Telefon nur, um Bilder über eine Messenger-App zu verschicken, andere organisieren damit ihren Alltag, wieder andere sind dauernd online.

Auch Datenvolumen und Telefonpauschale haben Einfluss

Zum zentralen Kriterium hat sich daher in den vergangenen Jahren das Datenvolumen entwickelt, mit dem Highspeed-Internet überhaupt erst möglich ist. Hier gibt es eine ganze Bandbreite an Möglichkeiten: vom Handyvertrag mit 3 GB (Gigabyte) bis hin zum Handyvertrag mit 10 GB und mehr. Auch hier wird oft mit dem Begriff „Flatrate“ geworben, obwohl es sich bei den Angeboten eigentlich nicht um Pauschaltarife handelt. Ist das Datenvolumen innerhalb des Monats erreicht, wird die Geschwindigkeit des mobilen Internets stark gedrosselt.

Eine andere Besonderheit betrifft die Abrechnung der Telefongespräche. Heutzutage bieten viele Unternehmen einen Handyvertrag mit All-Net-Flat an. Bei diesen sind zum einen Gespräche innerhalb des eigenen Netzes durch den Pauschalpreis abgedeckt, zum anderen auch Anrufe zu Kunden anderen Mobilfunkanbieter und ins Festnetz. Dennoch gibt es zwei Einschränkungen: „Flat“ steht oft nur für eine bestimmte Anzahl an Freieinheiten. Außerdem beschränkt sich das Angebot meist auf deutsche Netze. Wer mit seinem Handy im Ausland telefoniert, muss dafür extra zahlen.

Rabatte für Handyverträge mit langer Laufzeit

Wer einen Handyvertrag mit 12 (oder mehr) Monaten Laufzeit abschließt, bindet sich für einen längeren Zeitraum an einen bestimmten Anbieter. Doch das ist nicht unbedingt ein Nachteil. Denn dadurch sichert man sich für die entsprechende Zeitspanne die günstigen Konditionen: Die Liste mit Angeboten, Besonderheiten und Vorteilen ist lang, üblicherweise gehört aber mindestens einer der folgenden Aspekte dazu:

  • eine geringe monatliche Grundgebühr
  • ein neues Top-Smartphone zu einem attraktiven Preis
  • ein hohes Datenvolumen zum Highspeed-Surfen
  • ein Rabatt in den ersten Vertragsmonaten

Kündigung und aktive Verlängerung für Angebote

Handyverträge mit einer Laufzeit von 12 oder 24 Monaten verlängern sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn man sie nicht rechtzeitig kündigt. Das ist für viele Kunden aus mehreren Gründen von Nachteil. Zum einen behält man in der Regel die ursprünglich vereinbarten Konditionen. Doch der Telefonmarkt ist ständig in Bewegung. Nach zwei Jahren gibt es vermutlich einige Angebote, die bessere Konditionen als der Altvertrag bieten. Bestandskunden werden nämlich von den Mobilfunkanbietern meist nicht bei neuen Rabatten oder Paketen berücksichtigt.

Daher empfiehlt es sich, den Handyvertrag zu kündigen – und zwar vor Ablauf der Kündigungsfrist von meist drei Monaten. Die Kündigung sollte unbedingt schriftlich erfolgen, allerdings wird mittlerweile auch eine E-Mail immer häufiger akzeptiert. Lassen Sie sich die Kündigung aber unbedingt schriftlich bestätigen. Sollte der Anbieter versuchen, Sie zurückzugewinnen, haben Sie mehrere Optionen: Können Sie bessere Konditionen aushandeln, steht einem „Widerruf der Kündigung“ nichts im Weg; andernfalls bleiben Sie standhaft – und vergleichen Sie die Angebote auf dem Markt.

Eine andere Option wäre, den Handyvertrag aktiv zu verlängern. Hier zeigen sich die Mobilfunkanbieter meist recht großzügig und geben beispielsweise ein neues Top-Smartphone zum Angebotspreis heraus. Oder Sie können Ihr Telefon behalten, wechseln aber in einen günstigeren Vertrag. Meist ist die Verlängerung vier bis sechs Monate vor Ablauf des Handyvertrags möglich. Die neue Laufzeit orientiert sich an der ursprünglichen. Sprich: Wer einen 24-monatigen Vertrag abgeschlossen hat, erhält einen neuen Handyvertrag mit einer Laufzeit von wiederum 24 Monaten.

Alternative Tarifmodelle mit mehr Flexibilität

Wer sich nicht mit seinem Handyvertrag für 12 oder mehr Monate an einen Anbieter binden will, hat auch die Möglichkeit, flexiblere Optionen zu wählen. Dazu gehören zum Beispiel Tarife, die monatlich kündbar sind. Die Kündigungsfrist beträgt meist 30 Tage, manchmal aber auch nur 14 Tage zum Monatsende. Geht also bis zum Ersten eines Monats keine Kündigung ein, verlängern sich die Handytarife automatisch jeweils um den Folgemonat. Der Haken: Monatlich kündbare Tarife – manchmal auch „Handyverträge ohne Laufzeit“ genannt – sind meist etwas teurer.

Eine weitere Alternative stellen die Prepaid-Handytarife dar. Sie eignen sich vor allem für Menschen, die wenig telefonieren und auch nur gelegentlich im Internet surfen. Mit der Buchung des Pakets erhält der Kunde eine SIM-Karte und etwas Guthaben, das er nach Belieben verbrauchen kann. Obwohl kein Mindestumsatz pro Monat abgebucht wird, handelt es sich bei einem Handytarif mit Prepaid-Karte dennoch um einen Vertrag. Eine Mindestlaufzeit ist nicht vorgeschrieben, allerdings sollte man regelmäßig Guthaben aufladen. Andernfalls wird die Karte nach einiger Zeit deaktiviert.

Günstiger Handyvertrag mit längerer Laufzeit bei WEB.DE

Die günstigen Handyverträge von WEB.DE werden alle mit einer Laufzeit von 24 Monaten angeboten. Zur Auswahl stehen sowohl Tarife im D-Netz als auch im E-Netz. Verschiedene Inklusiv-Datenvolumen für das mobile Internet sind möglich, je nach Bedarf können Sie in manchen Handytarifen das schnelle LTE nutzen. Zudem erhalten Sie einen kleinen Wechslerbonus – und Sie können einfach und unkompliziert Ihre alte Nummer mitnehmen. Wählen Sie das passende All-Net & Surf Angebot für Ihre Anforderungen.