Wofür stehen "CC" und "BCC"?

"CC" und "BCC" – bestimmt haben Sie die beiden Adressfelder schon entdeckt. Aber wissen Sie auch, was hinter den beiden Abkürzungen steckt? Im Tipp erklären wir den Unterschied und zeigen, wofür eine (Blind-)Kopie sinnvoll ist.
Sie verfassen eine E-Mail und neben der Betreffzeile erscheint der Button "CC/BCC". Durch einen Klick darauf bekommen Sie die Möglichkeit, etwas in die beiden Adressfelder CC und BCC einzutragen, um noch weitere Personen − neben den Hauptempfängern ("An") − als Empfänger hinzufügen.

Aber was ist denn überhaupt der Unterschied zwischen CC und BCC?

CC steht für…

"carbon copy" und damit für "Kopie". Der Begriff leitet sich von der Funktionsweise des Karbon- bzw. Kohlepapiers (auch als Durchschlag- oder Pauspapier bekannt) ab. Mit dessen Hilfe hat man früher Durchschläge an der Schreibmaschine erzeugt.

Werden E-Mail-Adressen also in das Empfängerfeld "CC" gesetzt, erhalten die Kontakte eine Kopie der E-Mail – ob zu Informationszwecken oder lediglich zur Kenntnisnahme.

Wichtig dabei: Sämtliche E-Mail-Adressen sind für alle Beteiligten sichtbar. Aus diesem Grund eignet sich eine Kopie mittels CC nur dann, wenn die E-Mail-Adressen nicht geheim bleiben müssen oder sich die Empfänger untereinander kennen.
 
Sie möchten auf eine E-Mail mit weiteren Personen in CC antworten? Dann geht die Antwort zunächst einmal nur an den Absender. Sie können aber auch den anderen Empfängern antworten: Klicken Sie dafür auf "Allen antworten" statt auf "Antworten". Überlegen Sie aber vorher, ob die Information für alle relevant ist.

BCC steht für…

"blind carbon copy" – also für "Blindkopie". "Blind" deshalb, weil die Adressen im BCC-Feld für alle anderen Empfänger unsichtbar bleiben, auch für den Hauptempfänger. Diese Option bietet sich besonders dann an, wenn man rundum diskret miteinander kommunizieren möchte und sich die Adressaten untereinander kaum oder gar nicht kennen. Auf diese Weise wird die Privatsphäre aller Beteiligten geschützt.
 
Wenn Sie selbst auf so eine E-Mail antworten, erhält nur der Absender die Antwortmail. Die Empfänger in BCC werden nicht berücksichtigt.

CC/BCC bei WEB.DE nutzen

Auch in Ihrem WEB.DE Postfach und der WEB.DE Mail App finden Sie die E-Mail-Kopie-Funktion und können zwischen CC und BCC wählen:

Unterhalb des "Senden"-Buttons finden Sie den CC/BCC-Button. Durch Anklicken öffnen sich beide Eingabefelder.
Unterhalb des "Senden"-Buttons finden Sie den CC/BCC-Button. Durch Anklicken öffnen sich beide Eingabefelder.
  • Klicken Sie beim E-Mail schreiben am PC einfach auf die Fläche "CC/BCC" unterhalb des Senden-Buttons – schon erscheinen die zusätzlichen Adressfelder für die CC/BCC-Empfänger.
  • In der WEB.DE Mail App tippen Sie auf das Feld "Cc/Bcc, Von:" (iOS) bzw. öffnen das Dropdown-Menü (Pfeil nach unten) neben dem Adressfeld "An" (Android). Dann erscheinen die entsprechenden Eingabefelder.
Tipp: Hinterlegen Sie doch Ihre Kontakte im WEB.DE Adressbuch: Diese werden Ihnen dann automatisch vorgeschlagen, sobald Sie anfangen, einen Namen in eines der Empfängerfelder einzugeben.
Wenn Sie den Artikel hilfreich fanden, teilen Sie ihn gerne auch per E-Mail.


Und wenn Ihnen WEB.DE gefällt, geben Sie uns auch gerne positives Feedback auf der Bewertungsplattform Trustpilot.

Themen

E-Mail

3.146 Personen finden diesen Artikel hilfreich.

Ähnliche Artikel

Vorsicht vor "Spoofing-Angriffen"

Was ist eine @noreply-E-Mail?

E-Mail-Knigge: so gelingen gute E-Mails