Kleine Ursache, große Wirkung: Wegen eines Softwarefehlers muss Mazda über 100.000 Autos zurückrufen. Das Problem betrifft die Rückgewinnung von Bremsenergie. Im ungünstigsten Fall könnten die Autos in Brand geraten.

Wegen eines Fehlers in der Software muss Mazda weltweit über 104.000 Autos in die Werkstatt rufen. Davon fahren in Europa etwa 36.000 und in Deutschland 12.000. Betroffen von dem Fehler sind Fahrzeuge der Modellreihen Mazda 2, CX-3 und MX 5 der Baujahre 2014 bis 2017.

Brand unter ungünstigen Umständen möglich

Das Problem betrifft den Gleichstromwandler, der zum System für die Rückgewinnung von Bremsenergie gehört. Bei Dauerbetrieb kann es unter speziellen Umständen zu einem Kurzschluss im Wandler kommen. Dadurch wird die Batterie nicht mehr geladen, und der Motor könnte während der Fahrt absterben. Im ärgsten Fall kann das Auto durch Überhitzung des Wandlers in Brand geraten.

Mazda will deswegen die Motorsteuergeräte aller betroffenen Fahrzeuge in der Werkstatt prüfen. Werden Unregelmäßigkeiten am Wandler festgestellt, tauscht die Werkstatt den Wandler aus und aktualisiert die Software. Ist nichts Auffälliges festzustellen, wird dennoch die Software aktualisiert.

Rückruf soll bald beginnen

Wann der Rückruf der Autos mit dem Softwarefehler startet, ist noch nicht bekannt. Derzeit führt Mazda die Vorbereitungen für die Aktion durch. Die Halter der Autos mit dem Softwarefehler müssten demnächst Post vom Kraftfahrt-Bundesamt bekommen.

Für den Rückruf vorgesehen sind Mazda 2 der Baujahre 2014 bis 2017, CX-3 von 2015 bis 2017 und MX-5 ebenfalls von 2015 bis 2017. Die Fahrgestellnummern, um die es geht, sind schon bekannt.

Allerdings können die Halter der vom Rückruf möglicherweise betroffenen Autos ihr Fahrzeug schwerlich selbst identifizieren. Denn die Fahrgestellnummer wird bei Mazda nicht durch Aufkleber markiert, sondern ist in den Systemen von Mazda gespeichert und lässt sich in der Werkstatt auslesen. Fahrer dieser Modelle sollten also am besten einfach abwarten, ob sich das Kraftfahrt-Bundesamt bei ihnen meldet.

Mazda hat nicht zum ersten Mal Probleme mit dem Gleichstromwandler. Im September 2016 rief Mazda CX-3 der Baujahre 2014 und 2015 in die Werkstätten zurück, um technische Probleme zu beseitigen. Damals ging es ebenfalls um die Gefahr eines Kurzschlusses.  © 1&1 Mail & Media / CF