Deutschland

Im unterfränkischen Aschaffenburg entscheidet sich am Donnerstag die Weltmeisterschaft im Gabelstaplerfahren.

Der wirtschaftliche Aufstieg Chinas zur Supermacht wird immer wahrscheinlicher, sein Einfluss auch in Europa immer deutlicher. Doch welche Interessen verfolgt das Land? Darüber sprach Sandra Maischberger am Mittwochabend mit ihren Gästen, bei denen sich Investor Frank Thelen einen deftigen Rüffel einholte.

Mit den langsam sinkenden Temperaturen ziehen in Rheinland-Pfalz die Tierparks und Zoos eine Bilanz der abgelaufenen Saison.

Chinesische Wollhandkrabben leben seit Jahrzehnten in Deutschland. Im Herbst gehen die Tiere zur Paarung und Eiablage auf Wanderung Richtung Nordsee.

Das größte katholische Bistum in Deutschland legt wieder einmal seine Finanzen offen.

Die Bundespolizei hat am Flughafen Tegel drei mutmaßlich gewaltbereite Fußballfans an der Einreise nach Deutschland gehindert.

Der Dachverband der Tafeln in Deutschland ist alarmiert: Immer mehr Menschen stehen für Brot, Käse und Gemüse bei den Ausgabestellen Schlange. Vor allem Rentner sind zusehends auf Lebensmittelspenden angewiesen - und Kinder. 

Mediziner der Universitätsklinik Mainz haben sich für ein Geburtenregister in Deutschland ausgesprochen, um gehäufte Fehlbildungen bei Neugeborenen rechtzeitig zu erkennen und Rückschlüsse ziehen zu können.

Sie soll bahnbrechenden Entdeckungen "Made in Germany" zum Durchbruch helfen: eine Agentur für "Sprunginnovationen".

Gute Aussichten für die Besucher des Oktoberfestes und alle anderen, die noch einmal den Spätsommer genießen wollen: Die Temperaturen klettern diese Woche immer höher. Das Wochenende wird freundlich und warm.

Die Klimaschützer von "Fridays for Future" haben zum globalen Klimastreik aufgerufen: Ab Freitag soll weltweit für den Kampf gegen die Erhitzung des Planeten demonstriert werden. Nicht nur Jugendliche, auch alle Erwachsenen sollen diesmal mitmachen. Doch was müssen Arbeitnehmer berücksichtigen, wenn sie sich anschließen wollen? Die wichtigsten Punkte im Überblick.

Die Aufnahme von Flüchtlingen bleibt ein Streitthema - auch in Thüringen prallen die Positionen aufeinander.

Borussia Dortmund rennt und kämpft und schießt gegen den FC Barcelona aus allen Lagen, bringt den Ball aber nicht über die Linie. Weil Marc-André ter Stegen ein schwaches Barca gleich mehrfach rettet.

Nach der gemeinsamen Forschung von Experten aus Namibia und Deutschland an 1400 Objekten des Ethnologischen Museums in Berlin sollen nun 23 dieser Sammlungsstücke in das afrikanische Land geschickt werden.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) stößt mit seiner Ankündigung, ein Viertel der aus Seenot geretteten Migranten aufzunehmen, auf Widerstand in der Union, auch in der CSU: Der Thüringer CDU-Landtags-Spitzenkandidat Mike Mohring und Bayerns CSU-Landtagsfraktionschef Thomas Kreuzer lehnten diese von Seehofer vorgeschlagene Quote am Mittwoch klar ab. "Anreizsysteme durch Zwischenlösungen, glaube ich, sind kein guter Weg", sagte Mohring.

Sie soll bahnbrechenden Entdeckungen "Made in Germany" zum Durchbruch helfen: eine Agentur für "Sprunginnovationen". Standort wird eine ostdeutsche "Boomtown".

1,65 Millionen Menschen: So viele Bedürftige hierzulande gehen inzwischen regelmäßig zu den Ausgabestellen der Tafeln. Der Dachverband zeigt sich nicht nur darüber alarmiert.

Bayerns Beauftragter für Bürokratieabbau, Walter Nussel (CSU), könnte Vorbildcharakter haben. "Ich bin der Erste in Deutschland, der so eine Geschäftsstelle vorhält.

Ein Roboterarm schüttet Getränke ins Glas, der Rollstuhl klettert auch Treppen hoch. Immer ausgefeilter werden die Angebote der Hersteller für alte und behinderte Menschen.

Die Bahnstation im niedersächsischen Bad Bentheim ist Deutschlands Bahnhof des Jahres 2019.

US-Superstar Taylor Swift (29) besucht im Rahmen der kommenden Tour auch Deutschland.

Bei geringen Mengen werden Prozesse um Cannabisbesitz oft eingestellt.

Das neue Gesetz zur Bekämpfung von Kinderehen in Deutschland ist nach Einschätzung der Frauenrechtsorganisation Terre des Femmes in der Praxis noch nicht angekommen.

Mit rund 180 Diplomaten aus aller Welt hat Bundespräsident Steinmeier Rheinland-Pfalz besucht. Bei Moselwein und Sonnenschein ging es eher locker zu.