Der kompakte VW Polo R WRC kann nach einer fast wahnwitzigen Kraftkur mit den ganz großen Sportwagen mithalten. Wenn die Straßenversion des Rallyeautos aus der Wimmer-Werkstatt fährt, platzt der Kleinwagen dank 420 PS fast vor Muskelmasse.

Die Hallen von Wimmer Rennsporttechnik aus Solingen wurden für den VW Polo R WRC kurzerhand in einen Kraftraum umfunktioniert, indem der Rallye-Kraftprotz seine PS-Power fast verdoppelte. Wo vorher 220 PS, 350 Newtonmeter Drehmoment und 6,02 Kilogramm pro PS im Datenblatt des 2.0-Liter Polo standen, katapultieren nun 420 PS, 480 Newtonmeter Drehmoment und 3,15 Kilo pro PS den kompakten Kleinwagen in eine ganz andere Leistungsliga.

280 km/h in der Spitze

Der VW Polo von Wimmer ist durch das Tuningpaket sogar noch stärker als das Original, das in seiner Klasse seit Jahren die Rallye-Weltmeisterschaft dominiert. Das Rennmodell kommt auf "nur" 315 PS. Auf dem Tacho stoppte die Nadel bisher bei 243 km/h. Jetzt dringt sie in ganz neue Gefilde vor: Erst bei 280 km/h ist die Grenze erreicht. Den Anfang macht dabei immer der Sprint auf 100; und der gelingt in glatten sechs Sekunden.

Die Modifikationen am Motor beinhalten unter anderem ein Upgrade des Turboladers, eine modifizierte Hochdruckpumpe und Ansaugung, eine 6-bar-Benzinpumpe sowie eine hauseigene Softwareoptimierung.

Tuning hat seinen Preis

VW hat den Polo R WRC gerade erst in einer stark limitierten Serie von 2.500 Exemplaren auf den Markt gebracht. Der exklusive Straßenflitzer in Rallyeoptik kostet neu fast 34.000 Euro. Fans des kleinen Kompakten, die noch etwas Kleingeld in der Geldbörse haben, können sich jetzt zusätzlich das Wimmer-Motortuning im Wert von 10.200 Euro gönnen. Und damit der Polo auch optisch noch mehr hermacht, bieten die Rennsportexperten zusätzlich eine neue Rad-Reifen-Kombination mit OZ-Felgen (plus 1.990 Euro) und ein neues KW-Gewindefahrwerk (plus 1.669 Euro) an.  © 1&1 Mail & Media / CF