Insgesamt acht Fahrzeugmodelle verschiedener Autohersteller mussten sich dem jüngsten Euro-NCAP-Test unterziehen und ihre Sicherheit für Insassen und andere Verkehrsteilnehmer unter Beweis stellen. Durch die Bank konnten die getesteten Modelle Top-Gesamtwertungen von fünf Sternen einheimsen. Auch die kleineren und günstigeren Fahrzeuge gaben sich keine Blöße.

Sowohl insgesamt als auch in der Einzelbetrachtung konnte die getestete Gruppe, die hauptsächlich aus kleinen und mittelgroßen SUVs sowie Crossover-Modellen bestand, bei den aktuellen Euro-NCAP-Crashtests überzeugen. Als besonders überzeugender Allrounder in Sachen Sicherheit präsentierte sich der neue Volvo XC60. Aber auch kleinere und günstigere Modelle erhielten von den Testern gute Zeugnisse. Neben dem XC60 wurden noch die folgenden Modelle getestet: VW T-Roc, Skoda Karoq, Mitsubishi Eclipse Cross, Citroën C3 Aircross, Opel Crossland X, VW Polo sowie das Ibiza-Derivat Seat Arona.

Klassenbester kommt aus Schweden

Der neue Volvo XC60 erreichte dabei das beste Gesamtergebnis aller bisher im Jahr 2017 getesteten Autos. Sogar seinem großen Bruder, dem Volvo XC 90, der bereits im Jahre 2015 beim Euro NCAP Crashtest herausragend abgeschnitten hatte, steht die kleinere Variante mit seinen Testergebnissen in nichts nach. So verbucht der hochbeinige Schwede etwa satte 98 Prozent beim Insassenschutz für Erwachsene und immerhin noch 87 Prozent bei Kindern. Auch beim Schutz für Fußgänger leistete sich der XC60 keine Schwächen (76 Prozent). Ein weiteres Sicherheitsmerkmal des Schweden-SUVs ist sein umfassendes Angebot an Assistenzsystemen, die ihm 95 Prozent im Einzelbereich der Sicherheitsunterstützung einbringen.

VW T-Roc ist ebenfalls vorne mit dabei

Sehr gespannt dürfte man bei VW auf das Abschneiden des brandneuen VW T-Roc gewesen sein. Das viel beachtete frische Wolfsburger Lifestyle-SUV fügte sich, ohne großes Aufsehen zu erregen, in die Riege der Fahrzeuge, bei denen es nicht wirklich etwas zu bemängeln gab. In diesem Fall gilt das im Grunde für alle Testteilnehmer. Alle Testfahrzeuge bewegten sich mit nur geringen Unterschieden in den einzelnen sicherheitsrelevanten Bereichen auf einem Niveau und gingen mit der begehrten Fünf-Sterne-Wertung aus dem Test.

Sicherheit keine Frage des Preises

Dass inzwischen nicht mehr nur Premium-Modellen ein hohes Maß an Sicherheit vorbehalten sein muss, stellen im jüngsten Euro-NCAP-Test insbesondere der neue VW Polo und der Konzernbruder Seat Arona unter Beweis. Beide zeigten ein homogenes Bild über die einzelnen Testbereiche hinweg und liegen etwa im Bereich der Insassensicherheit sogar auf einem Niveau mit dem Volvo XC60. So erreicht der Arona in dieser Kategorie für Erwachsene 95 Prozent und für Kinder 80 Prozent. Der Polo bringt es sogar auf 96 beziehungsweise 85 Prozent.

Ein entscheidender Grund für die Bewertung kleinerer Fahrzeuge mit fünf Sternen dürfte auch sein, dass viele Kleinwagen und Minis sich inzwischen nicht mehr nur bei der passiven Sicherheit auf einem sehr hohen Niveau bewegen. Sie verfügen auch über aktive Assistenzsysteme, wie beispielsweise Notbremsassistenten, die noch bis vor wenigen Jahren beinahe ausschließlich in größeren und kostspieligeren Modellen verbaut waren.  © 1&1 Mail & Media / CF