Last-Minute-Geschenkeshopping, volle Straßen und stressige Familientreffen: Zu Weihnachten erwarten Autofahrer ganz besondere Herausforderungen. Wir verraten, wie Sie sich am besten gegen den Weihnachtsstress auf den Straßen wappnen und sicher durch Heiligabend und die beiden Weihnachtsfeiertage kommen.

Last-Minute-Geschenke sorgen vor allem in Großstädten auch an Heiligabend für verstopfte Straßen. Und auch proppenvolle Parkhäuser können selbst erfahrene Autofahrer gewaltig auf die Probe stellen – und die sind an Heiligabend fast garantiert. Durch die engen Fahrgassen sicher zu navigieren, grenzt fast an ein (Weihnachts-)Wunder und kleinere, wenn auch ärgerliche Blechschäden sind beinahe vorprogrammiert. Weichen Sie daher, wenn möglich, auf Einkaufszentren etwas außerhalb aus anstatt die kleine Einkaufsmeile um die Ecke zu nutzen, denn die großen Zentren haben meist auch geräumigere Parkhäuser im Programm. Wer nicht unbedingt auf’s Auto angewiesen ist, sollte generell auf die öffentlichen Verkehrsmittel ausweichen.

Schützen Sie sich für Dieben

Ein weiteres Problem: Prall gefüllte Autos voller Weihnachtsgeschenke locken Diebe an. Setzen Sie daher auch zu Weihnachten nicht auf christliche Nächstenliebe, sondern gehen Sie auf Nummer sicher und lassen Sie nichts sichtbar im Kofferraum oder auf den Sitzen zurück. Greifen Sie daher im Einkaufszentrum auf die fast überall vorhandenen Schließfächer zurück und verzichten Sie auch auf der Rückfahrt auf unnötige Stopps. Die Einkäufe selber sollten Sie im Kofferraum gegebenenfalls mit Spanngurten oder Netzen sichern, insbesondere bei schweren Gegenständen. So vermeiden Sie auch, dass auf dem Weg zur Familie etwas Wertvolles kaputtgeht.

So umgehen Sie die Alkoholfalle

Seien wir ehrlich: Nüchtern über die Feiertage zu kommen, ist fast unmöglich. Ob Rotwein zu Gans und Rotkohl oder ein kühles Bier zum Raclette – Alkohol gehört an Heiligabend meist einfach dazu und erleichtert mitunter auch die ein oder andere schwierige Familienfeier.

Doch anstatt sich zu Weihnachten zu einem eher lockeren Umgang mit der Promillegrenze verleiten zu lassen, bedenken Sie, dass gerade jetzt verstärkt Alkoholkontrollen durch die Polizei stattfinden und auch die anderen Teilnehmer des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss stehen können. Trinken Sie daher nichts, wenn Sie anschließend noch fahren müssen und kümmern Sie sich bei Bedarf rechtzeitig um eine Übernachtungsmöglichkeit vor Ort – so können Sie auch stressfrei trinken, lange wegbleiben und müssen sich nicht mehr müde hinter das Steuer setzen. Falls Sie auf ein Taxi angewiesen sind, bestellen Sie dieses unbedingt vor, andernfalls kommen Sie womöglich zu später Stunde nicht mehr weg.

Der Straßenverkehr an den Weihnachtsfeiertagen

Um den Heiligabend herum ist Stress fast vorprogrammiert: Vermeiden Sie es daher nach Möglichkeit, auf den letzten Drücker loszufahren, wenn Sie eingeladen sind. In solchen Situationen wird meist die Wetterlage falsch eingeschätzt und Glätte sowie schlechte Sicht können Ihnen rasch einen Strich durch die Rechnung machen, wenn Sie es eilig haben. Fahren Sie daher zeitig los und unbedingt den Straßenverhältnissen angepasst. Gerade Nachts sollten Sie auf der Heimreise auf den Straßen aufpassen.  © 1&1 Mail & Media / CF