Auf der diesjährigen IAA in Frankfurt feiert die zweite Generation des Dacia Duster eine Premiere. Das Günstig-SUV der Renault-Tochter wurde vor allem optisch aufgefrischt und bietet jetzt mehr Platz im Innenraum. Sogar eine Version mit sieben Sitzen könnte folgen.

Während die meisten SUV den Geldbeutel kräftig belasten, sticht der Dacia Duster genau in diesem Punkt aus der Masse hervor. Die erste Generation des SUV-Modells ging 2010 in Deutschland ab 11.900 Euro an den Start. Die Allradvariante war ab 13.900 Euro nur unwesentlich teurer. Seitdem hat sich der preiswerte Alleskönner über eine Million Mal verkauft und ist in über 100 Ländern ein Dauerläufer auf den Straßen. Die Neuauflage soll nun an diese Erfolge anknüpfen.

Viel Neues am Dacia Duster

Spätestens seit dem ersten Facelift im Jahr 2013 steht der Dacia Duster für einen robusten Charakter und ein vergleichsweise modernes Design. Diese Eigenschaften soll die zweite Generation beibehalten. Um dem SUV noch mehr Präsenz zu verschaffen, wurden besonders die Formen der Front- und Heckpartie deutlich markanter gestaltet. Hierzu passend wandern die Hauptscheinwerfer und die Rückleuchten weiter nach außen. Die LED-Tagfahrlichter tragen eine neu dreiteilige Signatur. Eine stärker profilierte Motorhaube und ein komplett neu und deutlich breiter gestalteter Kühlergrill, der sich am Wabendesign des Vorgängers orientiert, tragen ebenfalls zum kräftigeren Auftritt des neuen Dacia Duster bei.

Während die aufsteigende Fensterlinie mit dem Knick auf Höhe der C-Säule geblieben ist, rückt die Fensterkante etwas höher, was ebenfalls dem bulligeren Eindruck zugutekommen soll. Um mehr Platz im Innenraum zu schaffen, haben die Entwickler außerdem die Frontscheibe um zehn Zentimeter nach vorne versetzt und steiler gestellt. Abgerundet wird das Ganze durch einen neuen Unterfahrschutz vorne und hinten, breiter ausgestellte Kotflügel, schwarze Dekorelemente hinter den vorderen Radkästen und neue 17-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Langversion ab 2018?

Was die Motorisierung angeht, hat Dacia noch keine genauen Angaben gemacht. Bisher war der Duster mit zwei Benzin- und zwei Dieselmotoren mit 90 bis 125 PS zu haben. Ob sich hier bei der Neuauflage etwas ändert, wird sich voraussichtlich erst bei der offiziellen Premiere auf der IAA (14. bis 24. September) in Frankfurt zeigen. Neben der ebenfalls offenen Frage nach den Preisen für die zweite Generation, könnten dann außerdem neue Angaben zu einer weiteren Modellvariante folgen: Gerüchten zufolge soll das SUV ab 2018 zusätzlich als Grand Duster mit einem verlängerten Radstand und bis zu sieben Sitzen auf den Markt kommen.  © 1&1 Mail & Media / CF