Im Juni hat Ferrari mit dem 488 Pista einen Supersportwagen mit reichlich Talent für die Rennstrecke vorgestellt. Der nun folgende Spider ist einer der stärksten offenen Sportwagen überhaupt. Mit 720 PS erfreut er Frischluft- und Leistungsfanatiker gleichermaßen.

Mehr Auto-Themen finden Sie hier

Der Ferrari 488 Pista ist die potenteste Ausbaustufe des 488. Im kalifornischen Pebble Beach haben die Italiener nun den 488 Pista Spider mit identischer Motorisierung vorgestellt. Beide werden befeuert von einem 3,9 Liter großen Biturbo-V8, der kürzlich zur „Engine of the Year 2018“ gekürt wurde.

Freiluftvergnügen mit Fahrleistungen eines Supersportlers

Das Aggregat verhilft dem Spider zu rasanten Fahrleistungen. In 2,85 Sekunden ist der offene Sportler auf 100 km/h, in acht Sekunden auf 200 km/h. Erst bei 8000/min erreicht der italienische Treibsatz seine fulminante Spitzenleistung von 720 PS.

Designtechnisch ist der Spider die fugenlose Fortsetzung des rennsportlich angehauchten 488 Pista in der Coupévariante. Auffällig für beide Schwestermodelle ist die Rennlackierung mit dem breiten Mittelstreifen, der bis zum Heckspoiler reicht. Der Streifen soll an den Strömungsverlauf des Fahrtwinds erinnern und die windschnittige Linienführung des Autos betonen.

Felgen in Sternspeichenoptik

Ausgestattet ist der Bolide mit 20 Zoll großen Alufelgen in einer Neuinterpretation der traditionellen Sternspeichenoptik, wie sie in ähnlicher Form von anderen Mittelmotor-Sportwagen von Ferrari bekannt ist. Optional sind außerdem einteilige Carbonfelgen erhältlich. Die sind im Vergleich zu den Alufelgen um 20 Prozent leichter.

Die rennsportlichen Ambitionen setzen sich im Innenraum fort, wo durch leichte Komponenten beim Spider zusätzlich Gewicht eingespart wird. So werden großflächig Carbonteile verwendet, um auf Bauteile aus Metall verzichten zu können. Nicht jedermanns Sache: Der Türgriff auf der Fahrerseite wird durch einen Gurt ersetzt, und statt der Alcantara-Teppiche kleiden strukturierte Aluminiumplatten den Fußraum aus.

Das Stabilitätssystem bremst mit

Mit seinem sportlichen Fahrverhalten soll der 488 Pista Spider halten, was der extrovertierte Auftritt verspricht. Teil der fahrdynamischen Ausstattung ist der „Ferrari Dynamic Enhancer“, ein Stabilitätssystem, das Ferrari mit dem 488 Pista eingeführt hat. Das passt per Software den Bremsdruck auf die Bremssättel an, um die Performance des Autos zu verbessern.

Preise für den Spider nennt Ferrari noch nicht. Die geschlossene Version ist zum Grundpreis von gut 287.000 Euro erhältlich.  © 1&1 Mail & Media / CF

Bildergalerie starten

Vision EQ Silver Arrow: Mercedes präsentiert aufregendes Showcar

Mercedes präsentiert im Rahmen der Monterey Car Week ein ganz besonderes Showcar. Die Designer und Ingenieure wollen den Vision EQ Silver Arrow als eine Art emotionalen Wegweiser in die Zukunft des Designs verstanden wissen. Einflüsse aus der Unternehmensgeschichte dürfen natürlich auch nicht fehlen. Was dabei herauskommt, kann sich wahrlich sehen lassen.