Auto

Flinker Franzose aufgefrischt: Peugeot spendiert dem 108 ein Update

Kommentare1

Peugeot hat seinem kleinen Stadtflitzer ein umfangreiches Facelift angedeihen lassen. Beim Exterieur suchen zwar sogar ausgemachte Experten vergeblich nach großen Neuerungen, unter dem Blech sowie im Innenraum hat sich aber einiges getan. © 1&1 Mail & Media / CF

So bekommt der Knirps beispielsweise ein neues Herzstück. Künftig sorgt ein 1-Liter-Dreizylinder mit immerhin 72 PS für Vortrieb.
Damit ist der facegeliftete 108 nicht nur ausreichend stark zum Mitschwimmen in den Innenstädten motorisiert, sondern auch für die Zukunft gewappnet.
Das Aggregat erfüllt nämlich die Anforderungen der Euro-6c-Norm.
Außerdem gibt Peugeot für den Dreizylinder einen Durschnittsverbrauch von gerade einmal 3,8 Litern an – manuell geschaltet, mit Start-/Stopp-Automatik.
Apropos: Geschaltet wird im 108 mit dem neuen VTi-Motor übrigens wahlweise vollständig manuell oder dank der elektronisch gesteuerten Getriebevariante mit Schaltpaddles am Volant. Ebenfalls optional ist die Start-/Stopp-Automatik.
Im Innenraum halten unter anderem mehr Farbe, stärkere Kontraste und das eine oder andere veränderte Bedienelement Einzug. Insgesamt können Interessenten den sympathischen Kleinwagen in Zukunft stärker individualisieren.
Hier sah man dem Vorgänger die vergleichsweise eng gesteckten Grenzen auch schon mal deutlich an.
Hinzu kommt, dass ausgewählte Varianten in Sachen Konnektivität mit einer Dreifachlösung überzeugen sollen.
Mit an Bord sind dann die Standards Mirrorlink, Android Auto und Apple Carplay – alles andere selbstverständlich in diesem Segment.
Bedient wird das Ganze komfortabel über den berührungsempfindlichen Touchscreen. Wer möchte, kann zudem noch auf die integrierte Spracherkennung zurückgreifen.
Weitere Highlights im Datenblatt des neuen 108 finden sich unter der Überschrift Assistenzsysteme. Obwohl wir es „nur“ mit einem sehr kleinen Auto zu tun haben, lässt sich Peugeot hier nicht lumpen.
Sowohl ein Active-City-Notbremsassistent als auch ein Assistent zur Erkennung von Verkehrszeichen stehen zur Verfügung.
Für das abgesetzte Dach des 108 hält der französische Autobauer übrigens zwei neue Farben bereit.
Nicht zu vergessen: Peugeot will auch beim Fahrkomfort noch mal nachgelegt haben. So soll die Neuauflage des 108 dank besserer Geräuschdämmung weniger Lärm von Motor und Fahrbetrieb in den Innenraum lassen.
Kann der neue 108 Sie überzeugen? Schon ab dem laufenden Monat will Peugeot den neuen 108 verfügbar machen. Zu etwaigen Änderungen bei der Preisgestaltung hat sich der Autobauer noch nicht geäußert.
Neue Themen
Top Themen