Ferrari hat angekündigt, eine extrem limitierte Auflage des Roadsters "Sergio" zu bauen. Nur sechs Stück des Super-Roadsters sollen als Serienfahrzeug gefertigt werden. Für das Design ist einmal mehr die Karosserie-Schmiede Pininfarina verantwortlich.

2013 hat Ferrari auf dem Genfer Autosalon das futuristische Ferrari Sergio Concept Car vorgestellt. Die Studie zu Ehren des 2012 verstorbenen Designers Sergio Pininfarina und der 60-jährigen Zusammenarbeit der Design-Schmiede mit Ferrari wurde damals noch ohne Frontscheibe und ohne Dach als rassiger Rennwagen präsentiert.

Ferrari Sergio auf sechs Exemplare limitiert

Pininfarina hat in den letzten Jahrzehnten bereits zahlreichen Modellen des italienischen Sportwagenbauers seine Handschrift aufgedrückt. Bei der Serienversion des Ferrari Sergio dient ein Ferrari 458 Spider als Basis. Während die Italiener nach wie vor auf das Dach verzichten, kommt der Serie-Sergio jetzt aber mit Frontscheibe. Angetrieben wird der Edel-Roadster von einem 4,5 Liter großen V8 mit 605 PS. Von null auf hundert km/h spurtet der Sergio laut Angaben von Ferrari unter drei Sekunden.

Sechs Exemplare wird Ferrari von dem rassigen Roadster produzieren. Das erste Modell wurde jetzt an die SBH Royal Auto Gallery an der Yas Marina Rennstrecke in Abu Dhabi ausgeliefert. Zum Preis der extrem limitierten Kleinserie hat Ferrari keine Angaben gemacht.  © 1&1 Mail & Media / CF

Die Auktionsprofis von RM Auctions haben mal wieder einen Fall der Ferrari-Superlative im Köcher. Am 16. August 2014 kommt es in ...