Blitzeis ist eine der größten Gefahren, die im Winter auf Autofahrer lauern. Am vergangenen Wochenende sorgte die plötzlich gefrierende Nässe auf der A2 bei Hannover wieder für einen Massencrash mit 30 Fahrzeugen. Grund genug, um Ihnen die wichtigsten Blitzeis-Fakten zusammenzufassen.

Sonntagmorgen, 9 Uhr: Die Autofahrer auf der Autobahn A2 Höhe Raststätte Lappwald Richtung Hannover wissen nicht, was ihnen gleich bevorsteht. Innerhalb von Sekunden gefriert plötzlich die Feuchtigkeit auf der Straße – das sogenannte Blitzeis bildet sich. 30 Autofahrer haben keine Chance und rauschen ineinander, können nicht mehr bremsen. Zum Glück gibt es keine Toten.

Blitzeis kann zur lebensgefährlichen Gefahr auf der Straße werden. Autofahrer haben häufig keine Chance, wenn der Asphalt plötzlich spiegelglatt ist und das Auto innerhalb weniger Bruchteile einer Sekunde nicht mehr zu kontrollieren ist. Damit Sie mehr über das gefährliche Blitzeis wissen, haben wir für Sie die wichtigsten Fakten zusammengestellt.

Wie entsteht Blitzeis?

Blitzeis kann sich auf unterschiedliche Arten bilden. Bei Minusgraden im Winter ist nicht nur die Luftfeuchtigkeit höher als im Sommer, der Asphalt ist auch besonders kalt. Nebel oder feuchte Luft können sich dann örtlich wie ein Film auf die Straße legen. Der kalte Boden führt dann dazu, dass die Feuchtigkeit in sekundenschnelle gefriert und sich eine spiegelglatte Eisfläche bildet. Seltener sorgen plötzliche Temperaturabfälle oder Regen sowie Schneefall für Blitzeis.

Auftreten von Blitzeis

Blitzeis tritt besonders häufig auf Autobahnen sowie an Kuppen und Brücken oder schattigen Straßen auf, die besonders stark schwankenden Witterungsverhältnissen ausgesetzt sind.

Während herkömmliches Glatteis häufig bereits mit Rollsplitt oder Streusalz durchzogen und dadurch ungleich weniger glatt erscheint, ist Blitzeis dagegen eine spiegelglatte Eisfläche, auf der auch elektronische Fahrsicherheitsprogramme wie ABS, ESP und Co. kaum noch eingreifen können. Autofahrer werden hier im wahrsten Sinne des Wortes zum Passagier.

Verhalten bei Blitzeis

Wichtig bei Blitzeis ist es, die Ruhe zu bewahren. Vermeiden Sie hektische Reaktionen wie abruptes und starkes Abbremsen und verreißen Sie nicht das Lenkrad. So wird Ihr Fahrzeug nur noch unkontrollierbarer. Versuchen Sie stattdessen ruhig vom Gas zu gehen und durch sanfte Lenkbewegungen Einfluss auf Ihr Fahrzeug zu nehmen.

Bleiben Sie aber keineswegs stehen – auch nicht auf dem Standstreifen. Dadurch könnten Sie Folgeunfälle anderer Verkehrsteilnehmer begünstigen. Versuchen Sie alternativ lieber besonnen und langsam die nächste Ausfahrt oder einen Parkplatz anzusteuern.

Beobachten Sie außerdem auf winterlichen Straßen den Verkehr um Sie herum. Gerät Ihr Vordermann beispielsweise plötzlich ins Schlingern, gehen Sie sofort vom Gas. Halten Sie daher auch unbedingt immer den nötigen Sicherheitsabstand ein, um Ihr Reaktionsfenster zu vergrößern.  © 1&1 Mail & Media / CF