Auto

Mercedes GLE (2019): So geht die Neuauflage des Luxus-SUVs an den Start

Kommentare19

Der neue Mercedes GLE steht in den Startlöchern. Auch die Neuauflage des großen und luxuriösen SUV setzt auf die bewährten Tugenden und Proportionen. Hier und da haben die Designer und Ingenieure aber auch beherzt Hand angelegt. © 1&1 Mail & Media / CF

In seiner vollen Pracht soll sich der neue GLE schon im kommenden Monat einem fachkundigen Publikum zeigen.
Dann nämlich, Anfang Oktober, feiert das Premium-SUV auf dem Pariser Autosalon seine Premiere.
Der Marktstart erfolgt voraussichtlich Anfang 2019. Preise nennt Mercedes noch nicht.
Schon jetzt ist klar: Das Update übernimmt die grundlegende Formensprache des aktuellen Modells, wirkt aber deutlich frischer.
Insbesondere die Front entspricht nun noch mehr der aktuellen Designsprache von Mercedes.
Außerdem soll der neue GLE wachsen. So legt beispielsweise der Radstand um satte acht Zentimeter zu.
Das Plus an Raum dürfte in erster Linie den Passagieren und damit dem Komfort zugutekommen.
In die gleiche Kerbe schlagen die Entwickler auch mit dem neuen Aktivfahrwerk, das bei nahezu allen Straßenverhältnissen für unaufgeregtes Gleiten sorgen soll.
Doch nicht nur auf, sondern auch abseits befestigter Straßen soll der Nachfolger des W166 eine noch bessere Figur machen.
Auch hier soll profitiert das SUV vom neuen Fahrwerk. Zudem erhalten die besser motorisierten Versionen (ab Sechszylinder) eine spezielle Untersetzung.
So ausgerüstet kann der GLE die Antriebsmomente je nach Bedarf nahezu frei auf alle vier Räder verteilen.
Die Einstiegsmodelle mit Vierzylinder und klassischem Verteilergetriebe (50:50) werden ohnehin wohl erst später folgen.
Während das Exterieur lediglich entstaubt wurde, stechen im Innenraum schon größere Änderungen ins Auge.
Einige Elemente im Bereich des Armaturenträgers kennen wir so vom GLE noch nicht, etwa die auffällig kleinteiligen Lüftungsdüsen.
Dominiert wird das Cockpit aber von den zwei 12,3 Zoll großen Bildschirmen.
Neue Themen
Top Themen