Die chinesischen Autohersteller Nio hatte bereits im November 2023 angekündigt, beim Thema Batteriewechsel mit den Autobauern Geely und Changan zusammenarbeiten zu wollen.

Mehr zum Thema Mobilität

Die Partnerschaft mit Changan Automobile umfasst die gemeinsame Entwicklung von Standards für Wechselbatterien, den Aufbau und die gemeinsame Nutzung eines Batteriewechselsystems sowie die Förderung von Fahrzeugen mit Wechselbatterien. Changan Automobile ist einer der vier größten Automobilkonzerne in China. Die strategische Partnerschaft mit Geely zielt darauf ab, die Standardisierung der Batterieaustauschtechnologie voranzutreiben, das Batterietauschnetzwerk zu vergrößern und die Elektrifizierung der Automobilindustrie zu beschleunigen.

Im Januar 2024 stoßen mit JAC und Chery weitere Partner zum Batterietauschnetzwerk hinzu, die ebenfalls in die Entwicklung neuer Standards eingebunden werden.

Standards ist das Stichwort: Bisher entwickelt und baut beinahe jeder Hersteller seine eigenen Batterien – von Standardisierung keine Spur.

Video: Der "NIO-Power-Swap" im Video

Bei kleinen Batterien, etwa für Elektrogeräte zu Hause, haben sich Größenstandards wie A, AA und AAA längst durchgesetzt. Die Autoindustrie ist bei Antriebs-Batterien von solchen Lösungen noch weit entfernt. Die Zusammenarbeit von Nio und Geely könnte ein erster Schritt Richtung Antriebsakku-Standards für Elektroautos sein. Fraglich ist allerdings, wie lange Batteriewechsel-Stationen noch Vorteile bringen.

Video: So funktioniert Geely’s Batteriewechselstation für LKW

Schon tausende Wechselstationen im Betrieb

Nach aktuellen Experten-Einschätzungen ist der Festkörper-Akku 2028 serienreif. Festkörper-Akkus sind erheblich schneller aufladbar als herkömmliche Lithiumionen-Batterien, sie haben eine deutlich höhere Speicherkapazität und sie sind weniger temperaturempfindlich. Spätestens mit einer großflächigen Einführung solcher Akkus wären Batteriewechselsysteme überflüssig.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Aber die Chinesen wollen nicht warten und starten ihr Projekt jetzt. Nio hatte dazu angekündigt, bis Ende 2023 in China bereits 2.300 Batterie-Wechselstationen zu betreiben. In Deutschland gibt es bereits acht PPS (Power Swap Station). Geely hatte 2021 angekündigt, bis zum Jahr 2025 5.000 Batteriewechsel-Stationen einzurichten. Dabei hat der Hersteller allerdings vornehmlich Wechselstationen für schwere Nutzfahrzeuge im Blick – wie beispielsweise fahrbare Betonmischer. Der Austausch der tonnenschweren Batterie soll dabei innerhalb von ein bis fünf Minuten erfolgen.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.