Nissan verbessert die Ausstattung des Micra und senkt gleichzeitig den Einstiegspreis. Ab 11.990 Euro ist der flotte Kleinwagen nun erhältlich. Vor allem beim Infotainment legt der Micra zu.

Das hat Seltenheitswert: Zum kommenden Modelljahr senkt Nissan den Einstiegspreis des Micra um 1.000 Euro auf 11.990 Euro. Die Motoren wurden auf die Abgasnorm Euro 6c umgestellt – am meisten hat sich aber beim Infotainment getan.

Bildschirm jetzt mit Multitouch

Der sieben Zoll große Bildschirm wurde auf ein kapazitives Panel umgestellt und ermöglicht nun Multi-Touch-Gesten. Im Gegenzug hat Nissan mehrere Schaltknöpfe wegfallen lassen; die zugehörigen Funktionen werden nun zentral über den Bildschirm betätigt. Benutzer können den Startbildschirm personalisieren und ihre am häufigsten verwendeten Funktionen darauf ablegen.

Das Smartphone wird über Apple Carplay oder Android Auto angebunden. So können Autofahrer über das Multimediasystem auf das Internet zugreifen.

Karten-Updates drei Jahre lang kostenlos

Das Navigationssystem des Nissan Micra wurde mit einer neuen Suchfunktion und verbessertem Zoom ausgestattet. Karten können die Benutzer nun bis zu viermal jährlich über das Internet aktualisieren. Dieser Service ist für drei Jahre kostenlos.

Eine praktische Funktion ist auch „Find my car“. Hierbei wird der Parkplatz des eigenen Autos gespeichert. Eine Navigationsfunktion auf dem Smartphone lotst Micra-Besitzer dann zum Auto zurück.

Autofahren mit App-Unterstützung

Das Navigationssystem des Nissan umfasst fünf Jahre lang die „TomTom-Services“ des Herstellers von Navigationssystemen. Hierzu zählen Echtzeit-Verkehrsdaten zum Umfahren von Staus. Nützlich zur Tourenvorbereitung ist die Smartphone-App „Door to Door“. Mit der können Autofahrer ihre Fahrt am Smartphone planen und anschließend an das Navigationssystem schicken. Beim Start hat der Micra dann gleich die richtige Routenführung parat.

Das komfortable Infotainment ist allerdings in der Basisversion „Visia“ für 11.990 Euro nicht enthalten. Es wird erst ab der Ausstattung „Acenta“ (ab 15.590 Euro) mitgeliefert. In der nächstkleineren Version "N-Way" (ab 14.590 Euro) ist es für 750 Euro Aufpreis erhältlich. Insgesamt gibt es den Nissan Micra in sechs Ausstattungsvarianten, bis hin zur 19.490 Euro teuren „Tekna“-Version.

Als Antriebe stehen ein 1,0-Liter-Vierzylinder mit 71 PS (52 kW) sowie ein Turbo-Dreizylinder mit 0,9 Liter Hubraum und 90 PS (66 kW) zur Wahl. Ein Dieselmotor wird nicht mehr angeboten.  © 1&1 Mail & Media / CF