Auto

Offroader mit Ambitionen: So lässig ist der neue Jeep Wrangler

Kommentare0

Auch der neue Jeep Wrangler bleibt im Grunde genommen das, was er schon immer war: ein beinharter Kerl für echte Offroad-Ambitionen. Doch der direkte Nachfolger des "Willys MB" fährt auf Wunsch jetzt auch mit aktueller Technik auf. Hier kommen alle Bilder zum neuen Jeep! © 1&1 Mail & Media / CF

Auch der neue Jeep Wrangler bleibt im Grunde genommen das, was er schon immer war: ein beinharter Kerl für echte Offroad-Ambitionen. Doch der direkte Nachfolger des "Willys MB" fährt auf Wunsch jetzt auch mit aktueller Technik auf. Weiterhin wird das Modell, das jetzt den Code "JL" trägt, als Zwei- und Fünftürer (Unlimited) zu haben sein.
Ist der zweitürige Wrangler eindeutig das Spaßmobil, lockt der Unlimited meist auch SUV-Kunden an.
Vor allem der Jeep Wrangler in der Ausstattung Rubicon ist ein robuster Kerl: Mit höherem Fahrwerk, großen Offroad-Reifen und dem ewig-stabilen Leiterrahmen beansprucht er die Geländekrone für sich. Die Frontscheibe steht beim Neuen etwas schräger im Wind.
Der kurze Rubicon ist nicht zuletzt wegen seiner kompakten Ausmaße und den extrem kurzen Überhängen ein hervorragendes Geländefahrzeug - Eigenschaften, die auch der JL hat.
Die Motorhaube wird jetzt von neuen Klappscharnieren geschlossenen gehalten, die Gummizüge des Vorgängers sind passé. Die Übersichtlichkeit für den Fahrer soll außerdem deutlich besser sein. In den Kotflügeln befinden sich jetzt Leuchteinheiten.
Die Softtop-Variante des Wrangler erhält ein neues, aerodynamisch optimiertes Klappverdeck mit besserem Abschluss zur Windschutzscheibe und auf Wunsch eine elektrische Bedienung. Voraussichtlich wird es neben einem V6-Saugbenziner jetzt auch einen Vierzylinder-Turbomotor mit über 200 PS geben.
Ist die Mütze ab, ragt das nacke Blech hervor und der Wrangler bekommt den einmaligen Safari-Look. Die Türen sind beim Rubicon weiterhin abnehmbar. Fans des Selbstzünder-Motors dürften zufrieden sein: Der bisherige 2,8-Liter Vierzylinder-Diesel wird durch den 3,0-Liter-V6-Diesel aus dem Grand Cherokee ersetzt.
Alles senkrecht: Im Innenraum ist alles dort, wo Jeep-Fahrer es vermuten würden. Doch das neue Armaturendesign des Wrangler kommt erheblich edler daher. Neben dem Sechsgang-Schaltgetriebe werden zwei neue Automatikgetriebe mit acht Stufen angeboten.
Neben dem neuen Multimediasystem, das mit Apple CarPlay und Android Auto kompatibel ist, gibt es auch neue Lenkräder. Die Lenkung selbst funktioniert künftig elektrohydraulisch.
Der längere Jeep Wrangler Unlimited, vorgestellt in der Ausstattungslinie "Sahara", bringt nicht nur mehr Platz in der hinteren Reihe. Er dürfte auch deutlich alltagstauglicher sein als der kurze Rubicon.
Auch der neue Unlimited wird wieder mit einem Hardtop zu bekommen sein.
Das lässt sich aber problemlos abnehmen und macht auch den Unlimited zum Freiluft-Offroader für Abenteuerlustige.
Auf Wunsch lässt sich zum ersten Mal auch der Wrangler Unlimited Sahara komplett "strippen", also die Türen und das Dach (im Bild sind die Türen noch dran) können bei Bedarf genauso entfernt werden wie beim Rubicon.
Im Innenraum geht es im Wrangler Unlimited in der Regel etwas zivilisierter zu, die Blende in Wagenfarbe fehlt hier. Luxuriöses SUV-Feeling kommt allerdings auch hier nur in Maßen auf.
Auch heute ist klar zu erkennen, von welchem Modell der Wrangler abstammt - auch wenn der Militär-Willy von 1942 deutlich filigraner und mit null Komfort daherkommt. Die Preise für die neuen Wrangler-Modelle sind noch nicht bekannt, doch Schätzungen gehen von einer deutlichen Preissteigerung aus. Unter 40.000 US-Dollar soll der Offroader damit nicht zu haben sein. Nach Deutschland kommen die Modelle im Spätsommer 2018.
Neue Themen
Top Themen