Der Jaguar XE SV Project 8 stößt die Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio vom Nordschleifen-Thron: Mit einer Zeit, die elf Sekunden unter der supersportlichen Italienerin liegt, darf der Brite nun den Titel der schnellsten Serien-Limousine auf dem Nürburgring tragen. Doch das Auto ist nur auf den ersten Blick ein gewöhnlicher Viertürer mit fettem V8-Motor im Bug.

Führungswechsel bei den schnellsten Serien-Limousinen auf dem Nürburgring: Nachdem die 510 PS starke Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio bereits Branchengrößen wie den BMW M3 oder Mercedes-AMG C 63 von der Spitze vertrieben hat, macht nun ein werksgetunter Jaguar mächtig Wirbel. Der Jaguar XE SV Project 8 ist zwar ein streng limitiertes Sondermodell mit immenser Power unter der Haube – doch es handelt sich bei der Limousine eben um ein Serienmodell, vergleichbar mit einem BMW M4 GTS.

Jaguar XE SV Project 8: In 7:21,23 Minuten durch die grüne Hölle

Die Zeit des Jaguar verlangt so oder so Respekt: In 7:21,23 Minuten raste der belgische Rennfahrer Vincent Radermecker mit dem Project 8 um den Ring. Damit kassiert der Wagen nicht nur den Alfa, den BMW oder sämtliche AMG-Limousinen. Auch den schnellen Porsche Panamera lässt der Brite locker hinter sich. Dass ein Stufenheck-Auto so schnell sein kann wie gestandene Sportwagen vom Schlage eines Porsche Cayman GT4 oder 911 GT3 ruft natürlich schon seit geraumer Zeit Zweifler auf den Plan. Im Fall des Jaguar dürfte es aber einfach das Gesamtpaket gewesen sein, das ihm zu seiner Zeit verholfen hat. Immerhin ist der Innenraum der Limousine nahezu ausgeräumt, die Aerodynamik an allen Karosserieteilen optimiert, der Heckspoiler riesig und das Fahrwerk für Rundkurse modifiziert - es wurde sogar auf der Nordschleife abgestimmt.

Für den Race-Track optimiert

Alleine der Heckflügel des Project 8 soll 122 Kilogramm Abtrieb bei 300 km/h erzeugen. Und zu allem Überfluss mobilisiert der 5,0 Liter große V8-Kompressormotor satte 600 PS – mehr als in jedem anderen Modell von Jaguar. Der Haustuner SVO fertigt in Handarbeit 300 Exemplare. Auf Wunsch auch mit einem Track-Paket, bestehend aus Rennschalensitzen, Überrollbügel und H-Gurten. Der Preis des Jaguar XE SV Project 8 beläuft sich in Deutschland auf mindestens 182.000 Euro – noch sollen Exemplare verfügbar sein. Interessant: Den Boliden wird es ausschließlich als Linkslenker geben.  © 1&1 Mail & Media / CF