Der Elektroautobauer Polestar baut sein Produktionsnetzwerk weiter aus und kündigt an, den Polestar 4 künftig auch in Südkorea fertigen zu lassen.

Mehr zum Thema Mobilität

Produktion für den Weltmarkt

Eine Vereinbarung zwischen Polestar, der Geely Holding und Renault Korea Motors (RKM) – vormals Renault Samsung Motors – sieht vor, dass RKM in seinem Werk in Busan ab Mitte 2025 als Auftragsfertiger die Produktion von Polestar-4-Fahrzeugen für den nordamerikanischen und den südkoreanischen Markt übernimmt. Den chinesischen Markt bedient Polestar direkt aus seinem Werk in Hangzhou Bay.

Das Werk in Busan, das direkten Zugang zu den Exporthäfen hat, verfügt über 23 Jahre Erfahrung in der Fahrzeugherstellung und beschäftigt rund 2.000 Mitarbeitende. Der Polestar 4 wird das erste vollständig batterieelektrische Fahrzeug sein, das im Werk Busan produziert wird. RKM wird künftig aber auch Autos auf Basis der von Geely aus China lizenzierten CMA-Plattform als Verbrenner und Hybride für den Renault-Konzern entwickeln und bauen.

Viele Vorteile mit ams+
Erhalten Sie werbefreien Zugang zu allen Inhalten von auto-motor-und-sport.de inkl. der digitalen Zeitschrift als E-Paper (pdf).

Der Polestar 4 wurde erstmals auf der Shanghai Auto Show im April 2023 vorgestellt. Das SUV-Coupé ist der zweite SUV in der Polestar-Produktpalette. Der Polestar 4 liegt in Bezug auf Größe und Preis zwischen dem Polestar 2 und dem Polestar 3.  © auto motor und sport

JTI zertifiziert JTI zertifiziert

"So arbeitet die Redaktion" informiert Sie, wann und worüber wir berichten, wie wir mit Fehlern umgehen und woher unsere Inhalte stammen. Bei der Berichterstattung halten wir uns an die Richtlinien der Journalism Trust Initiative.