Die neue S60 Limousine ähnelt im Design dem größeren S90 und technisch ihrem Kombi-Pendant V60. Vor allem in den USA will sich Volvo mit der sportlich gestylten Limousine in Szene setzen. Dort stört es auch nicht, dass es keinen Diesel mehr gibt.

Doppelte Premiere beim S60: Er ist der erste Volvo, von dem es keine Dieselversion mehr gibt. Und der erste Volvo, der ausschließlich in den USA gebaut und von dort in alle Welt verschifft wird. Passend dazu wurde der S60 nun auch in den USA vorgestellt – dort kommt er ohnehin zuerst auf den Markt. Bei deutschen Händlern wird man ihn erst im nächsten Jahr sehen.

Limousine im sportlichen Dress

Das macht den S60 hierzulande nicht weniger interessant. Zu erwarten ist eine betont dynamisch gestylte Limousine, die sich beim Design an den gefälligen S90 anlehnt. An der Front trägt der S60 das typische Markengesicht mit Scheinwerfern im bekannten Hammer-Design. Das Dach fällt ab der C-Säule steil ab wie bei einem Coupé, was der Limousine eine sportliche Silhouette verleiht. Das Heck gleicht weitgehend jenem des S90 – einschließlich der Abrisskante oben am Kofferraumdeckel, die gut für die Aerodynamik sein soll. Die Länge des S60 von 4,76 Meter deckt sich exakt mit der Kombiversion.

Gediegenes Interieur auf Premium-Niveau

Die Inneneinrichtung entspricht ebenfalls dem V60. Highlight ist demnach der 9,2 Zoll große Touchscreen, der als Steuerzentrale für Medien und Navigation dient. Wie schon beim Kombi sollen hochwertige Oberflächen und gediegene Verarbeitung die Wertigkeit des S60 betonen. Schließlich positioniert Volvo die Limousine gegen starke Wettbewerber wie Audi A4, Dreier-BMW und Mercedes C-Klasse.

In den USA geht der S60 mit zwei kräftigen Benzinern sowie zwei Plug-in-Hybriden an den Start. Die beiden Varianten mit 2,0 Liter großen Benzinmotoren sind der S60 T5 mit 250 PS und der T6 AWD mit Allradantrieb und 310 PS.

Vier starke Antriebe zum Wahl

Der Plug-in-Hybride T8 Twin Engine AWD bringt es zusammen mit seinen Elektrokomponenten auf 303 PS Systemleistung. Während der Benzinmotor als Frontantrieb wirkt, greift der E-Motor an der Hinterachse ein. So realisiert der S60 T8 mit beiden Motoren einen Allradantrieb.

Topmodell wird der T8 Polestar Engineered. Diese von Volvos Haustuner optimierte Version bietet viel Feinschliff an Rädern, Bremsen, Lenkung, Fahrwerk sowie der Motor- und Getriebesteuerung. Obendrein bietet er eine Leistungssteigerung auf 318 PS und eine noch schicker und sportlicher anmutende Inneneinrichtung.

Zu welchen Kursen der S60 ab nächstem Jahr in Deutschland angeboten wird, ist noch nicht bekannt. Der ähnliche Kombi V60 wird derzeit zu Listenpreisen ab 40.100 Euro verkauft.© 1&1 Mail & Media / CF