Beim Autotreffen am schönen Wörthersee hat VW das künftig schnellste Mitglied des Golf-GTI-Lineups vorgestellt. Bis zu 264 km/h sollen möglich sein. Mit einem Performancepaket wird der TCR sogar noch sportlicher.

Nachdem VW den Golf TCR beim GTI-Treffen zunächst nur angeteasert hat, gibt es jetzt genauere Informationen und weiteres Bildmaterial. Der gezeigte VW GTI TCR ist zwar weiterhin eine Studie, es gilt aber als ausgemacht, dass sich bis zum Stapellauf der Serie nicht mehr viel ändern wird. Selbst der Partikelfilter für saubere Abgase ist schon eingebaut.

Reichlich Leistung und Durchzugskraft

Angetrieben wird der GTI TCR vom typischen 2,0-Liter-Vierzylindermotor des schnellen Golf. Statt 230 PS wie beim normalen Golf GTI oder 245 PS beim GTI „Performance“ macht der Motor des GTI TCR mit 290 PS ernst. Zum Vergleich: Der strikt auf den Renneinsatz optimierte Golf der TCR-Rennserie bringt es auf 350 PS.

Schon ab 1.600/min stellt der Motor 370 Nm Drehmoment bereit. Die Kraftübertragung erfolgt ausschließlich über ein Doppelkupplungsgetriebe (DSG) mit sieben Gängen. Das sorgt für schnelles Schalten ohne Zugkraftunterbrechung. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 250 km/h abgeregelt, lässt sich aber optional auf 264 km/h anheben.

Große Räder, große Bremsen

Für einen standesgemäßen Auftritt sorgen 18 Zoll große, geschmiedete Leichtmetallfelgen. Auf Wunsch verbaut VW 19 Zoll große Räder. Hinter den Rädern werden die großen Bremsanlagen mit den gelochten Scheiben sichtbar. Laut VW verzögern die fast so drastisch wie die Bremsen des TCR-Rennautos.

Um die bei der hohen Leistung reichlich entstehende Wärme abzuführen, verfügt der GTI TCR über zwei zusätzliche Wasserkühler. Damit sich der schnellste GTI von seinen Kollegen auch optisch abhebt, hat der TCR unter anderem einen neu gestalteten Stoßfänger mit scharf geschnittenem Frontspoiler. Ebenfalls neu sind die seitlichen Schwelleraufsätze, die bis in das Heck fortgeführt werden.

Performance-Paket für noch mehr Sportlichkeit

Mit einem optionalen Paket werden sportlich orientierte Fahrer die Rundkurs-Tauglichkeit des GTI TCR steigern können. Dazu gehört ein Sportfahrwerk mit der adaptiven Regelung „DCC“, die je nach Fahrsituation und Einstellung die Dämpfung härter oder weicher einstellt. 19-Zoll-Räder gehören ebenfalls zum Sportpaket, und die Höchstgeschwindigkeit von 264 km/h wird freigegeben.

Ende 2018 soll der VW Golf GTI TCR in Serie gehen. Wer einen haben will, sollte sich mit der Bestellung nicht lange Zeit lassen – denn im Laufe des nächsten Jahres wird der Modellwechsel auf den Golf 8 erfolgen.© 1&1 Mail & Media / CF