Mathias Heim

Werkstudent

Jahrgang 1992. Hat seinen Bachelor-Abschluss in Medien und Kommunikation an der Universität Augsburg abgeschlossen. Aktuell im Master Kommunikationswissenschaften an der LMU München.

Durch seine vielfältigen Interessen und seiner Leidenschaft fürs Schreiben, begann er nach der Schule für verschiedene Zeitungen zu arbeiten.

Zudem absolvierte er Praktika im Radio und Fernsehen. In seiner Freizeit spielt er in verschiedenen Laien- und Profi-Ensembles Theater.

Seit März 2017 ist er als Werkstudent im Team Consumer tätig.

Artikel von Mathias Heim

Das iPhone ist nach wie vor der Kassenschlager des US-Unternehmens Apple. Vor zehn Jahren begann mit dem Smartphone der Aufstieg des Konzerns zu einer der wertvollsten Marken der Welt.

Der Anblick grasenden Kuhherden ist für den alpinen Wanderer stets ein idyllischer Anblick. Doch die friedlich dreinblickenden Tiere sind kein Streichelzoo.

Die aktuellen Temperaturen lassen Deutschland nochmal durchatmen. Doch der kleine Sommer-Dämpfer hält nicht allzu lange an. Die Rekord-Hitze aus Spanien schwappt kommende Woche zu uns. Schon am Mittwoch kann es bis zu 37 Grad heiß werden.

Einige Nutzer von WhatsApp sollten sich wohl nach einem neuen Gerät umschauen. Wie das Unternehmen schon 2016 ankündigte wird der Support für diverse ältere Betriebssysteme eingestellt. Doch manche werden jetzt nun doch länger unterstützt.

Fruchtfliegen reagieren auf Stress ähnlich wie wir Menschen. Forscher konnten bei den Tieren nach anhaltendem Stress depressive Zustände nachweisen. Durch Antidepressiva ließen sich die Symtome lindern. Durch Zufall stieß man allerdings noch auf eine Alternative: Zucker.

Der Supervulkan Loko Patera auf einem Jupitermond ist bei Wissenschaftlern für seine gigantischen Ausmaße bekannt. Jetzt konnten Forscher erstmals riesige Lavawellen beobachten.

Das hat das australische Parlament noch nicht gesehen: Eine Abgeordnete der Grünen Partei stillt ihr Kind während der Parlamentssitzung.

Neurologische Studien versuchen dem Phänomen des religiösen Fundamentalismus schon lange auf die Spur zu kommen. Forscher meinen jetzt einen Zusammenhang zwischen extremem Glauben und Verletzungen bestimmter Hirnbereiche gefunden zu haben.

Herrliche Panoramen, Prachtbauten und gemütliche Altstädte. Europas Metropolen verbinden Tradition und Moderne. Hier sehen Sie, was Städte wie Berlin, Budapest und Co. so besonders macht.

Wer schon mal die ein oder andere abgeschickte WhatsApp-Nachricht bereut hat, kann jetzt aufatmen. Eine neue Funktion soll es möglich machen, versendete Texte wieder zu löschen.

Forscher der National Taiwan University ist ein besonderes Bild geglückt. Ihre Aufnahme zeigt einen jungen Stern beim Wachsen. In dieser Detaitreue ist das bisher noch nicht geglückt.

Acht Monate alt und schon Übergewicht. Ein Baby aus Indien bringt in diesem zarten Alter schon über 17 Kilogramm auf die Waage. Und jeden Tag wird es mehr. Während die Ärzte noch rätseln, sehen sich die Eltern nicht in der Verantwortung.

Beim Tasmanischen Tiger zweifeln die Forscher noch. Bei anderen Arten sind sie sich sicher: Sie sind gar nicht ausgestorben. Immer wieder werden Tierarten entdeckt, die es eigentlich gar nicht mehr geben dürfte. Die Wissenschafft spricht dann vom "Lazarus-Effekt". Viele dieser "Überlebenden", vom Kurznagelkänguru bis zum Antarktischen Seebären, wurden rein zufällig gefunden.

Zehn Prozent der Sparkassen in Deutschland verlangen seit Kurzem Gebühren für das Abheben von Bargeld. Bis zu einem Euro pro Abhebung können für einige Kunden fällig werden.

Rund kann jeder. Die Briten verpassen ihrer neuen Ein-Pfund Münze lieber zwölf Ecken. Doch ihre Währung hat noch einige Überraschungen mehr parat.

Es ist bereits der zweite Fall innerhalb weniger Monate in München: Ein Eichhörnchen steckt in einem Gullydeckel fest und muss von der Tierrettung befreit werden. Aber ist es nur ein Zufall, dass sich schon wieder ein Tier in diese missliche Lage manövriert hat?