Mathias Heim

Werkstudent

Jahrgang 1992. Hat seinen Bachelor-Abschluss in Medien und Kommunikation an der Universität Augsburg abgeschlossen. Aktuell im Master Kommunikationswissenschaften an der LMU München.

Durch seine vielfältigen Interessen und seiner Leidenschaft fürs Schreiben, begann er nach der Schule für verschiedene Zeitungen zu arbeiten.

Zudem absolvierte er Praktika im Radio und Fernsehen. In seiner Freizeit spielt er in verschiedenen Laien- und Profi-Ensembles Theater.

Seit März 2017 ist er als Werkstudent im Team Consumer tätig.

Artikel von Mathias Heim

Viel hilft viel? Beim Waschen ist oft das Gegenteil der Fall. Von welchen Waschroutinen Sie sich verabschieden können und welche Fehler Ihnen Zeit und Geld kosten erfahren Sie hier. 

Darauf haben WhatsApp-Nutzer lange gewartet: Mit der Löschfunktion können Nachrichten auch nach dem Versenden für Sender und Empfänger gelöscht werden. Wer schon mal die ein oder andere abgeschickte WhatsApp-Nachricht bereut hat, kann jetzt also aufatmen.

Oft sind sie ein ungewolltes Mitbringsel aus dem Urlaub: Bettwanzen. Sie wieder loszuwerden, ist meist ein schwieriges Unterfangen. Nun liefert aber eine neue Studie Erkenntnisse darüber, wie man der weltweiten Plage Herr werden könnte.

Aufschieben von unangenehmen Tätigkeiten ist nicht weiter schlimm. Wird es exzessiv, kann es zum Problem werden. "Prokrastination" nennt man das pathologische Aufschiebeverhalten. Betroffene gibt es erstaunlich viele. 

Zweimal gingen in diesem Jahr schon Horrorgeschichten von Schlangen-Attacken in Indonesien durch die Medien. Zufall ist das wohl nicht.

Schon zahlreiche Studien konnten positive Effekte von Sport auf den Schutz vor Depressionen aufzeigen. Eine neue Untersuchung hat jetzt herausgefunden, dass dazu überraschend wenig Bewegung nötig ist. 

Nicht nur im Sommer verirrt sich so manches Getier ins Wohnzimmer. Gerade im Herbst oder Winter suchen Spinnen den Schutz vor der Kälte in den menschlichen vier Wänden. Wer die Tiere loshaben möchte, muss aber nicht gleich zur chemischen Keule greifen. Ein einfaches Hausmittel hält sie fern.

Beim Tasmanischen Tiger zweifeln die Forscher noch. Bei anderen Arten sind sie sich sicher: Sie sind gar nicht ausgestorben. Immer wieder werden Tierarten entdeckt, die es eigentlich gar nicht mehr geben dürfte. Die Wissenschafft spricht dann vom "Lazarus-Effekt". Viele dieser "Überlebenden", vom Kurznagelkänguru bis zum Antarktischen Seebären, wurden rein zufällig gefunden.

Fast jeder Mensch hat es schon einmal erlebt. Beim Lesen im Auto, auf einem schaukeligen Schiff oder beim Rückwärtsfahren im Zug wird vielen Menschen übel. Wir verraten, warum das so ist und was Sie dagegen tun können. 

Der Asteroid "Florence" wird am Freitag dem 1. September die Erde passieren. Der rund vier Kilometer lange Brocken ist der größte je von der NASA beobachtete Asteroid, der so nah an der Erde vorbeifliegt. 

Lange Zeit galt Kaffee nicht gerade als gesundes Lebensmittel. Jetzt mehren sich die Hinweise darauf, dass man diese Annahme wohl unbedingt aufrecht erhalten sollte. Eine neue Studie deutet nämlich sogar eine lebensverlängernde Wirkung an.

Bei längeren Spaziergängen oder Wandertouren sind Blasen an den Füßen keine Seltenheit. Als kleine Wehwehchen sollte man die Hautverletzungen aber nicht abtun. Wir zeigen, was dagegen hilft und wie man vorbeugen kann. 

Halb Amerika starrt heute in den Himmel. Die totale Sonnenfinsternis verläuft quer über die USA und wird Millionen Menschen in ihren Bann ziehen. Doch auch in Europa kann man sie beobachten. Wir sagen wie und wo.

Der große Erfolg von "Game of Thrones" machte die kroatische Küstenstadt Dubrovnik weltbekannt. Seitdem brechen Touristenströme mit Kreuzfahrtschiffen über die "Perle der Adria" herein. Das gefährdet jetzt den Weltkulturerbe-Status. 

Schlechte Nachrichten für Streaming-Junkies: Wer beim Seriengucken nicht aufhören kann, schläft schlechter. Das legt zumindest eine neue Studie nahe.

Im Mittelmeer gibt es keine Wale? Das Wasser ist blau, weil sich der Himmel darin spiegelt? Wir erklären, was tatsächlich stimmt.

Geheimratsecken sind oft erste Anzeichen für eine Glatzenbildung. Dagegen anzukommen ist schwer, da sie erblich bedingt sind. Aber wessen Gene sind eigentlich dafür verantwortlich?

Im US-Bundesstaat Louisiana erlebte eine Frau beim Filmen von Delfinen eine große Überraschung. Vor dem Bug eines Schiffes schwamm ein pinkes Exemplar. 

Das Geld ist knapp aber Balkonien doch zu langweilig? Ein schneller Last-Minute Sommerurlaub in Deutschland ist möglich, auch ohne großes Budget. Es kommt nur auf den richtigen Ort an. 

Die meisten Menschen legen ihr Smartphone gerne auf den Tisch oder bewahren es in der Hosentasche auf. Einer neuen Studie zufolge sollten Sie das in Zukunft lassen. 

Die drückende Hitze raubt vielen Menschen nicht nur den Schlaf, sondern auch den letzten Nerv. An heißen Tagen wünscht man sich nichts sehnlicher als ein kühles Zuhause. Mit einigen Tipps ist das auch ohne Klimaanlage möglich.

Küchenschwämme oder Spüllappen sind Brutstätten für Keime. Forscher haben nun herausgefunden, dass das Reinigen in der Waschmaschine oder Mikrowelle die Zahl sogar noch vergrößert.

Der Testlauf zur Gesichtserkennung am Berliner Südkreuz bleibt umstritten. Die Technik hat sich in den letzten Jahren stark verbessert, was Datenschützer Alarm schlagen lässt. Doch wie erkennt ein Computer eine Person?

Selbst Männer die täglich Hemden tragen übersehen sie gern: die kleine Lasche auf der Rückseite des Hemdes. Aber wozu ist sie dann gut?

Ein Hammer in einem 400 Millionen Jahre alten Stein, ein Manuskript, dass bis heute nicht entschlüsselt werden kann oder eine 13 Zentimeter große Mumie: Diese Funde lassen die Wissenschaft bis heute rätseln.