Momcilo Nikolic

Artikel von Momcilo Nikolic

Das freundschaftliche Duell gegen die Skandinavier endete mit einem Remis am Tivoli. Nach umkämpfter erster Halbzeit und schwachem Spiel steigerten sich die Österreicher und mussten trotz gerechtem Führungstor des eingewechselten Marko Arnautovic einen überraschenden Ausgleich hinnehmen.

Das letzte Spiel des Jahres nutzte Marcel Koller dazu, neuen Spielern im Teamdress auf die Beine zu schauen. Das 0:0 gegen die Slowakei als Ergebnis blieb zweitrangig.

Die Statistik war auf Seiten des ÖFB-Teams. Neun Siege bei 14 Spielen machten das irische Team beinahe zum Lieblingsgegner der Österreicher. Die 0:1-Niederlage beendete allerdings wohl sämtliche Ambitionen auf den Gruppensieg in der Quali-Gruppe.

Grobe Abwehrmängel und vergebene Chancen: Das ÖFB-Team kehrt mit Null Punkten aus Belgrad zurück. Southamptons Dusan Tadic hingegen lässt die Serben nach drei Spielen und sieben Punkten von Russland träumen.

Ein starkes Spiel der österreichischen Nationalmannschaft gegen den EM-Halbfinalisten Wales hinterlässt bei den Spielern Enttäuschung. Das 2:2 im Happel-Stadion scheint ein gerechtes Resultat zu sein, aber mit einem Quäntchen mehr Glück oder weniger Pech wäre ein Sieg möglich gewesen.

Eine passable erste Halbzeit reicht gegen Georgien um drei Punkte aus Tiflis zu entführen. Während zwar ansatzweise die spielerische Leichtigkeit der EM-Qualifikation zu sehen war, offenbarte vor allem die Defensive einige Schwächen.

Bayer Leverkusen will den Nimbus des ewigen "Titelverpassers" endlich ablegen. "Vizekusen", wie der Werksklub seit Jahren aufgrund von unzähligen zweiten Plätzen genannt wird, soll passé sein. Helfen sollen dabei verstärkt Spieler aus Österreich.

Die Türkei ist nach der 0:3 Pleite gegen Titelverteidiger Spanien so gut wie aus dem Turnier ausgeschieden. Den türkischstämmigen Fans in Wien war dies egal. Sie feierten trotzdem lautstark in die Nacht hinein, denn die Türkei hat immer das letzte Wort, wie man weiß.