(mwil) - Fußballfans zeichnen sich gemeinhin nicht durch musikalisches Können aus. Die Geräuschkulisse beim Spiel Elf gegen Elf wird vielmehr von Grölen und Schreien dominiert. Im Internet wagen sie sich derzeit bei einem Wettbewerb dennoch an bekannte Grand-Prix-Hits.

Grölende Fans
Wenn Fußballfans grölen, hört sich das manchmal sogar hitverdächtig an.

Wie hört sich Nicoles Grand-Prix-Siegertitel "Ein bisschen Frieden" an, wenn ihn Fußball-Fans grölen? Davon kann man sich gerade in vielen Video-Communitys im Internet ein Bild machen. Sportartikelhersteller Puma hat einen Wettbewerb initiiert, bei dem Fußballfans im typischen Fankurven-Stil bekannte Lieder aus dem Eurovision Song Contest singen.

Neben dem deutschen Beitrag kann man für drei weitere Bewerber abstimmen. Für Italien gibt es eine Fan-Version von "Fiumi di Parole" zu bestaunen, mit der Jalisse 1997 beim Grand Prix antrat.

Frankreich geht mit "Allez ola olé" an den Start - damit nahm Jessy Matador beim aktuellen Eurovison Song Contest teil. England ist mit Josh Dubovies Song "That sounds good to me" - ebenfalls aus diesem Jahr - vertreten. Die Macher möchten damit sogar den Eurovision Song Contest übertrumpfen. Sie wollen noch mehr Zuschauer als bei dem großen europäischen Gesangswettbewerb dazu bewegen, für ihren Favoriten zu voten. Aktuell liegt der deutsche Beitrag in Führung. Am 1. Juni wird der Gewinner-Beitrag feststehen.