Über einen geschenkten Gutschein freut sich jeder. Doch Vorsicht: Nicht alle vermeintlichen Deals sind echt. Beim Nachrichtendienst WhatsApp sind zur Zeit gefälschte H&M-Gutscheine im Umlauf.

Ein Gutschein ist immer was Tolles und wenn er kostenlos ist, umso besser. Doch wer derzeit per WhatsApp einen H&M-Gutschein angeboten bekommt, sollte hellhörig werden.

Im Moment sind wieder gefälschte Gutscheine im Umlauf, berichtet das Online-Portal "Mimikama.at", das über Internetmissbrauch aufklärt. Den Nutzern wird dabei eine Geschenkkarte für den Modehändler im Wert von 250 Euro versprochen.

Der genaue Wortlaut der Nachricht lautet:

"H&M feiert sein 70-jähriges Jubiläum und vergibt Einkaufsgutscheine im Wert von jeweils 250 €! Ich habe gerade einen von hier erhalten: http://hmgeschenke.com/jahrestag"

Wer auf den Link in der Nachricht klickt, wird zu einer Webseite geleitet, auf der er verschiedene Fragen beantworten soll. Anschließend sollen Nutzer das Gewinnspiel mit 15 Freunden teilen und noch einmal ihre Daten eingeben.

Datensammler betrügen Nutzer

So generieren Datensammler riesige Datensätze mit Namen und anderen persönlichen Informationen der Nutzer. Diese werden dann für andere Zwecke verwendet oder sogar weiterverkauft. Teilnehmer erwarten dann in der Regel zahlreiche Mails oder Werbeanrufe, ein H&M-Gutschein springt dabei aber nicht heraus.

Der Nutzer wird lediglich an der Nase herumgeführt: "Der Statusbeitrag erweckt beim User den Anschein, als könne er Geschenkkarten oder in anderen Fällen z.B. Flugtickets gewinnen, doch dem ist nicht so", warnt "mimikama.at".

Im September waren bereits gefälschte Rewe-Gutscheine im Umlauf.

(mh)

In Australien testet Facebook eine neue Funktion: Nutzer sollen sich selbst ihre Nacktbilder schicken. Das soziale Netzwerk will so besser gegen Rache-Pornos vorgehen können.