Manche finden Sprachnachrichten bei WhatsApp praktisch, andere nervig. Apps wie Textify für iOS und Textr für Android schaffen Abhilfe: Sie verwandeln Sprachnachrichten für den Empfänger in Text.

Für den Absender sind Sprachnachrichten bei WhatsApp praktisch: Man spart sich das mühsame Tippen und kann seine Mitteilung auch dann schnell losschicken, wenn man die Hände nicht lang genug zum Schreiben frei hat.

Für den Empfänger ist es aber bequemer, einen kurzen Text zu lesen. Im Büro oder der Vorlesung ist es meistens unpassend, eine Sprachnachricht anzuhören. Ein kurzer Blick auf den Bildschirm ist dagegen oft möglich.

Geheime Version der App dürfen nur besonders attraktive Menschen nutzen.

Apps wie Textify für iOS und Textr für Android verwandeln Sprachnachrichten in Text, so dass Sie sie nicht anhören müssen, sondern sich verschriftlicht anschauen können.

Die Handhabung der bekanntesten Apps ist einfach: Meist wird der Ton der Sprachnachricht über die "Teilen"-Funktion in die App übertragen und dort binnen Sekunden umgewandelt.

Die Qualität der Übertragung schwankt jedoch. Mit laut und deutlich gesprochenen Nachrichten ohne Hintergrundgeräusche kommen Textify und Textr in den allermeisten Fällen problemlos zurecht.

Hat der Sprecher die Nachricht dagegen in einer lauten Umgebung wie beispielsweise im Auto aufgenommen, fällt der Text zwischen fehlerhaft bis völlig unverständlich aus.

(ada)