Tragisches Schicksal: Die 16-jährige Kanadierin Sara Manitoski verstarb plötzlich vor rund einem Jahr. Nun haben Mediziner den Grund festgestellt: Das toxische Schocksyndrom.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Sara Manitoski war 2017 auf einem Schultrip mit ihren Klassenkameraden in der Nähe von Vancouver gewesen. Während ihre Freunde zum Frühstück gingen, schlief sie weiter – zumindest dachten sie das. Als sie wieder ins Zimmer kamen, fanden sie die 16-Jährige tot auf.

Jetzt über ein Jahr später wurde endlich die Todesursache ermittelt. Sie starb am toxischen Schocksyndrom (TSS) nachdem sie einen Tampon genutzt hatte. An dem Tampon in ihrem Körper wurde das Bakterium Staphylococcus aureus (Streptokokken) gefunden. Das berichtet das US-amerikanische "People"-Magazin.

Das toxische Schocksyndrom ist sehr rar. 2016 wurden nur 40 Fälle in den gesamten USA gemeldet. Das TSS wird umgangssprachlich auch Tamponkrankheit genannt, da es häufig vorkommt, wenn Frauen ihren Tampon zu lange im Körper haben. Bakterien in der Vagina können zu Vergiftungen mit einem schweren Kreislauf- und Organversagen führen. Ärzte raten deshalb, Tampons nur mit sauberen Fingern einzuführen.

Ihre Schwester warnt

Saras Schwester, Carli Manitoski, warnte auf Facebook andere Mädchen: "Meine wunderschöne, unglaublich gesunde Schwester starb daran. Weshalb ich euch darum bitte, den Beitrag zu teilen, informiert euch und seid vorsichtig, wenn ihr Tampons nutzt."

Außerdem fügt sie hinzu: "Es gibt so wenig Aufklärung darüber und es muss nun ans Licht gebracht werden." (rto)  © spot on news

Diese Geschichte geht ans Herz. Der krebskranke Rick Ferrino aus New York lag bereits im Sterben, als seine Tochter heiratete. Damit er trotzdem am schönsten Tag in ihrem Leben dabei sein konnte, wurde er im Krankenbett zur Trauung gefahren. Ein Video zeigt den emotionalen Moment.