In den sozialen Medien breitet sich momentan ein gefährlicher Diättrend aus: die "Cinderella-Challenge". Benannt nach der berühmten Disney-Prinzessin Cinderella spornen sich Mädchen gegenseitig an, das perfekte Gewicht zu erreichen.

Mehr zum Thema Gesundheit

Große Augen, Stupsnase, süßer Mund, Wespentaille: So sieht die Figur Cinderella in dem weltbekannten Disney-Animationsfilm aus. Alles nur Fantasie, doch ein Traum für viele weibliche Teenager.

Vor allem die schmale Wespentaille ist jetzt zum Vorbild für einen skurrilen Abnehmwettbewerb im Netz geworden.

Was zählt, ist ein möglichst niedriger BMI

Der Body-Mass-Index (BMI) ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen in Relation zu seiner Körpergröße. In der "Cinderella-Challenge" geht es darum, diesen Wert möglichst gering zu halten.

Vor allem bei Instagram unterbieten sich meist junge Mädchen gegenseitig mit ihrem Idealgewicht - und scheinen dabei ganz zu vergessen, dass es sich bei Cinderella um eine Fantasiefigur mit märchenhaften Zügen handelt.

Trend breitet sich von Japan über die ganze Welt aus

Die absurde Mager-Challenge tauchte zuerst im fernen Japan auf. Von dort verbreitete sie sich per Instagram und Co. schnell über den ganzen Globus. Immer im Mittelpunkt: die Disneyfigur Cinderella.

Sie brachte uns bei, unseren Träumen zu folgen. Eine Aufforderung, die den Diättrend um so gefährlicher macht.

In den sozialen Medien breitet sich mittlerweile Kritik aus. Zahlreiche Nutzer teilten auf Twitter ihre Besorgnis über den zwanghaften Diätwahn. Auch die Figur Cinderella selbst wird kritisch gesehen.

Nach Meinung vieler Nutzer romantisiert sie ein völlig falsches Schönheitsideal. Bleibt nur zu hoffen, dass diese Wahrheit auch endlich zu den Fans der Challenge durchdringt.  © 1&1 Mail & Media / CF

In diesen Outfits hat man Cinderella, Arielle oder Jasmin bestimmt noch nicht gesehen. Die Unterwäschefirma "Yandy" hat märchenhafte Lingerie herausgebracht, die das eine oder andere Männerherz höher schlagen lässt.