Bei Aldi werden derzeit Tausende Packungen tiefgefrorener Erdbeeren aus dem Regal genommen. Der Grund: Verdacht auf Noroviren.

Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit mitteilt, wird vor folgenden Produkten der Frost Import GmbH gewarnt:

  • "Golden Fruit" TK Erdbeeren, Charge 150606, MHD 28.04.2017
  • "Golden Fruit" TK Beerenmischung,Charge 150656, MHD 05.05.2017

Bei Routinekontrollen haben Experten in einer Probe TK-Erdbeeren aus Ägypten Noroviren nachgewiesen. Dies hat die Hallesche Tiefkühlfirma Frost Import GmbH, die den Lebensmitteldiscounter mit gefrorenem Obst beliefert, laut "Mitteldeutscher Zeitung bestätigt.

Symptome Noro-Virus

Das Virus kann Brechdurchfall, Übelkeit, Kopfschmerzen und Erschöpfung auslösen. Die Symptome dauern etwa einen bis drei Tage an. In extremen Fällen kann die Vergiftung mit Noroviren durch Flüssigkeitsverlust zum Tod führen. Besonders gefährdet sind alte Menschen und kleine Kinder. Noroviren sind extrem ansteckend und robust. Sie überleben Temperaturen von minus 20 Grad Kälte bis 60 Grad Wärme und halten sich bis zu zwölf Stunden auf Gegenständen.

Auch österreichische Ableger Hofer betroffen

Aldi-Kunden werden nun aufgefordert, die Produkte abzugeben und nicht zu verzehren. Der Discounter hat den Verkauf der Produkte unverzüglich gestoppt, heißt es in der Mitteilung des Bundesamts für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit. Insgesamt seien 25 Tonnen betroffen, berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" unter Berufung auf Angaben der Tiefkühlfirma.

Offenbar sind verseuchte Beeren auch in Filialen des österreichischen Aldi-Ablegers Hofer gelangt. Dort wurden nach Informationen der Zeitung Sweet Valley Erdbeeren tiefgefroren zurückgerufen. (far)