Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit ruft Bio-Eier wegen Salmonellen-Befalls zurück.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hat in mehreren Bundesländern Eier aus ökologischer Haltung aufgrund von potenziellem Salmonellen-Befall zurückgerufen.

Die Bio-Eier stammen von der Eifrisch-Vermarktungs-GmbH und Co.KG und wurden in Brandenburg, Hessen, Baden-Württemberg und Niedersachsen verkauft.

Die betroffenen Eier wurden an folgende Supermarktketten ausgeliefert

Penny und Kaufland: "10 frische Bio Eier"

Aldi Nord: "GutBio 6 frische Bio-Eier aus kontrolliert ökologischer Erzeugung"

Aldi Süd: "Bio 10 Eier aus ökologischer Erzeugung"

Real: "real Bio Frische Deutsche Bio-Eier Güteklasse A" 10er- und 6er-Packung

Netto: "BioBio 10 deutsche Eier Güteklasse A aus kontrolliert ökologischer Erzeugung"

Lidl: "Bio Organic 10 frische Eier aus kontrolliert ökologischer Erzeugung"

Kunden erkennen die zurückgerufenen Eier laut Verbraucherinformation an dem Code: 0-DE-0356331. Das Mindesthaltbarkeitsdatum liegt zwischen dem 3. und dem 7. Juli 2018.

Die Kunden sind angehalten, die Eier nicht zu verzehren, da sie eine sogenannte Salmonellen-Enteritis, umgangssprachlich auch Salmonellenvergiftung genannt, auslösen können. Dabei handelt es sich um eine infektiöse Durchfallerkrankung. (arg)

Bildergalerie starten

Schlaganfall – die wichtigsten Risikofaktoren

Er kann schnell und unvermittelt kommen: der Schlaganfall. Vermeiden Sie diese Risiken, um sich davor zu schützen.


Teaserbild: © Getty Images/iStockphoto