Lange hieß es, wer langsam seine Kilos verliert, ist auf Dauer erfolgreich. Doch eine neue Studie behauptet jetzt das Gegenteil.

Australische Forscher haben in einer Studie herausgefunden, dass Menschen, die schnell abnehmen, viel erfolgreicher Gewicht verlieren.

Die Studie wurde im Fachblatt "The Lancet" veröffentlicht und widerspricht der gängigen Annahme, dass langsam verlorene Kilos einen nachhaltigen Einfluss auf das Gewicht haben.

Die Wissenschaftler haben 204 Freiwillige untersucht, deren Body Mass Index (BMI) zwischen 30 und 45 und somit im übergewichtigen Bereich lag. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Gruppe 1 absolvierte ein rapides Abnehmprogramm, bei dem sie in den ersten drei Monaten nur 450 bis 800 Kilokalorien zu sich nahmen. Dabei konsumierten sie nur Abnehm-Shakes.

Gruppe 2 hatte eine Abnehmphase von 26 Wochen. Dabei sparten sie 500 Kilokalorien täglich ein und ersetzten ein bis zwei Mahlzeiten mit Abnehm-Shakes.

Jojo-Effekt trifft beide Gruppen

Ziel beider Gruppen war es, 15 Prozent ihres Körpergewichts zu verlieren. In der ersten Gruppe schafften das acht von zehn Teilnehmern, in der zweiten Gruppe nur etwa die Hälfte der Probanden. Zudem hielten in Gruppe 1 zusätzlich mehr Menschen die Diät auch durch.

In der zweiten Phase sollten die Teilnehmer ihr Gewicht über 144 Wochen halten. Bei beiden Gruppen schafften das nur circa 30 Prozent der Menschen. Das widerspricht der Annahme, dass langsam verlorene Kilos länger halten.

Die Forscher führen den Abnehm-Erfolg der ersten Gruppe auf eine erhöhte Konzentration von Ketokörpern zurück. Diese Stoffe entstehen, wenn man weniger Kohlenhydrate isst und daraufhin Fett verbrannt wird. Diese Körper unterdrücken den Hunger. Zusätzlich habe die schnelle Gewichtsabnahme motivierend gewirkt, so die Forscher.

Die beiden Mediziner Corby Martin und Kishore Gadde haben die Studie bewertet und einen weiteren Grund für den Erfolg hinzugefügt: Diäten mit einer stark reduzierten Kalorienzufuhr seien einfacher zu befolgen, hätten klare Regeln und würden so Fehler der Teilnehmer verhindern.

Als Plädoyer für schnelle Crash-Diäten sollte die Studie allerdings nicht verstanden werden: Die Autoren betonen, dass moderne Abnehm-Shakes zwar sicher seien – aber nur wenn ein Arzt konsultiert und die Diät medizinisch begleitet wird.

Wer seine Kalorienzufuhr auf eigene Faust so stark einschränkt, riskiert, dass der Körper in den Sparmodus umschaltet und die Kilos nach der Diät umso zahlreicher zurückkommen.