Wie viel Pflege braucht eine Zahnprothese? Die Dritten, wie sie umgangssprachlich genannt werden, sollten immer gründlich gereinigt werden. So geht's.

Mehr Gesundheits-Themen finden Sie hier

Viele Senioren haben keine echten Zähne mehr im Mund, dafür aber eine Zahnprothese. Diese braucht mindestens genauso viel Pflege wie echte Zähne. Das sollten auch Angehörige bei der Pflege nicht vergessen.

Die Zeitschrift "Senioren Ratgeber" rät: Am besten wird die Prothese nach jeder Mahlzeit einmal unter Wasser abgespült - und dazu zweimal täglich gründlich geputzt.

So wird die Zahnprothese gereinigt

Säubern lässt sich eine Zahnprothese am besten mit einer speziellen Bürste für die Dritten - oder mit einer Nagelbürste. Spezielle Zahnpasta oder flüssige Seife sind das beste Reinigungsmittel, zusätzlich können Angehörige Ultraschallgeräte verwenden.

Vor dem Schlafengehen kommt die Prothese in ein Wasserbad mit Reinigungstablette. Allerdings nicht für die ganze Nacht: Nach etwa 15 Minuten sollte man den Zahnersatz wieder herausnehmen. Danach wird die Zahnprothese abgetrocknet und über Nacht trocken gelagert.

Mangelnde Reinigung kann Auswirkungen auf den ganzen Körper haben

Mangelnde Reinigung zerstört mit der Zeit nicht nur die Prothese: Lagern sich dort Keime und Krankheitserreger ab, können sie in den Mundraum gelangen.

Von dort können sie auch in den Rest des Körpers vorstoßen, zum Beispiel über eine entzündete Stelle. (tae/dpa)

Bildergalerie starten

Mundgeruch? Diese Hausmittel können helfen

Ursachen für Mundgeruch können knoblauchhaltiges Essen, mangelnde Mundhygiene, aber auch Krankheiten wie zum Beispiel eine Mandelentzündung sein. Diese Maßnahmen helfen.