Die Coronakrise trifft Restaurantbesitzer hart. Star-Koch Tim Mälzer beziffert seinen täglichen Verlust auf circa 15.000 Euro. Dennoch verteilte er nun kostenlose Mahlzeiten im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf.

Mehr Unterhaltungs-Themen finden Sie hier

TV-Star und Restaurantbesitzer Tim Mälzer betreibt mehrere Restaurants und beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Die Corona-Krise trifft den 49-Jährigen deshalb hart. Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) zeigte er sich dennoch großzügig und verteilte kostenloses Essen an das Personal.

Serviert werden Nudelgerichte und Kuchen

Unter dem Motto "Kochen für Helden" wurden am Montag Nudelgerichte und Kuchen zubereitet und ausgeliefert. Bilder der "Teamwork Deluxe"-Aktion, wie Mälzer sie bezeichnet, postete er auf seinem Instagram-Account. Die Aktion veranstaltete der "Kitchen Impossible"-Star gemeinsam mit seinen Restaurant-Teams und weiteren Hamburger Gastronomen.

"Heute war es soweit. Zusammen mit dem Team der @bullerei und Hamburger Gastronomen haben wir heute in der guten Botschaft unsere ersten Portionen an das UKE ausgeliefert. Morgen geht es weiter @kochen_fuer_helden", erklärt Mälzer die Unterstützungsaktion in Zeiten der Corona-Krise.

Wer ebenfalls Hilfe braucht, kann sich melden

Und wer jetzt vielleicht denkt, "das bisschen Nudeln", lese sich gleich noch den zweiten Absatz durch, denn damit nicht genug: "Wenn Euch gerade auch die Kantine weggebrochen ist, oder Ihr Euch aufgrund der vielen Schließungen dieser Tage nicht mehr bei der Arbeit versorgen könnt, meldet Euch bitte per Mail an kochenfuerhelden@gmail.com bei uns.

Das Ganze kostet Euch übrigens nichts", heißt es in Mälzers Post im Namen der Hamburger Gastronomen "@kitchenguerilla @saltandsilver @fabiohaebel @klippkroog @ueberquell @@koralelci und immer mehr..." weiter.

In den Hashtags ruft Mälzer zudem dazu auf, die örtlichen "Funktionsberufsgruppen" zu unterstützen: "#FlattenTheCurve #StayAtHome #OhneFunktionsberufeFunktioniertNix #SupportYourLocalFunktionsberufsgruppe", heißt es dort.

"Wenn das so weitergeht, bin ich in sechs Wochen pleite"

Tim Mälzer zeigt sich in schwierigen Zeiten großzügig und solidarisch – und das, obwohl der Restaurantbetreiber, der rund 200 Mitarbeiter beschäftigt, selbst bald in eine finanzielle Notlage rutschen könnte.

Durch die bundesweiten Zwangsschließungen fehlt auch ihm der Großteil seines Einkommens. Gegenüber dem Sender RTL beziffert er seinen Verlust auf knapp 15.000 Euro – pro Tag! "Noch haben wir Luft zum Atmen", sagt das TV-Gesicht. Er selbst müsse allerdings bald seine privaten Reserven anzapfen, um seine Mitarbeiter weiter beschäftigen zu können.

Bereits am vergangenen Donnerstag (19. März) sprach Tim Mälzer in der ZDF-Talksendung "Markus Lanz" im Zuge der sich entwickelnden Corona-Krise über seine eigene Zukunft und die seiner Betriebe. "Wenn das so weitergeht, bin ich in sechs Wochen pleite", so der Küchen-Profi.

Tim Mälzer blickt pragmatisch in die Zukunft

Die Dreharbeiten für die Sendung "Kitchen Impossible", eine weitere Einnahmequelle für Tim Mälzer, liegen derzeit ebenfalls auf Eis. Der Star-Koch blickt im Gespräch mit Talkmaster Lanz pragmatisch in die Zukunft: "Wenn die Krise vorbei ist, werden wir uns hinsetzen und gucken, ob wir die verlorene Zeit aufholen können." (ili/wag)

Lesen Sie auch: Alle aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus in unserem Live-Blog.  © spot on news

Bildergalerie starten

Vom Herd vor die Kamera: Diese TV-Köche heizen Deutschland ein

Einst wollten sie nur Schmackhaftes auf den Teller zaubern, jetzt sorgen sie für beste Unterhaltung auf der Mattscheibe. Fernsehköche wie Nelson Müller, Tim Mälzer oder Steffen Henssler sind aus der deutschen TV-Landschaft nicht mehr wegzudenken. Das sind die Stars der Szene.