Die 16-jährige Österreicherin, die am Sonntag in einem Park in Wiener Neustadt gefunden worden war, wurde offenbar erstickt. Das geht aus dem Obduktionsbericht hervor. Der Tatverdächtige hat mittlerweile gestanden.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Die 16-Jährige sei offenbar erwürgt worden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Der tatverdächtige Ex-Freund wurde in der Nacht zum Montag in Wien festgenommen. Er hat die Tat nach Justizangaben gestanden.

Angaben zu Motiv oder Tathergang habe er nicht gemacht, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt am Montag. Der aus Syrien stammende Mann sei 2018 bereits wegen Körperverletzung verurteilt worden. Außerdem habe ihm eine Strafe wegen Körperverletzung und sexueller Belästigung der 16-Jährigen gedroht, so die Anklagebehörde.

Die Leiche der Jugendlichen war am Sonntag in einem Park in Wiener Neustadt gefunden worden - zugedeckt mit Blättern und Ästen. Aufgrund von Hinweisen aus der Bevölkerung gelang noch am späten Sonntagabend die Festnahme des Verdächtigen im 60 Kilometer entfernten Wien.

Hinweise aus der Bevölkerung hätten zu der schnellen Festnahme geführt, hieß es. Der syrische Asylbewerber wurde am Montag zum Tatverdacht befragt. Die Leiche des Mädchens war am Sonntag in Wiener Neustadt gefunden worden. Der leblose Körper war mit Blättern und Ästen zugedeckt worden.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.