• In Kaufbeuren ist ein 80-Jähriger mit seinem Auto in eine Gruppe von Kindern gefahren.
  • Zwei kleine Kinder aus der Gruppe sind bei dem Unfall verletzt worden.
  • Der Mann war bei einem Überholmanöver auf den Gehweg gefahren.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein 80 Jahre alter Mann ist mit seinem Auto in eine Gruppe von fünf Kindern gefahren. Zwei Jungen im Alter von eineinhalb und zwei Jahren seien bei dem Unfall im schwäbischen Kaufbeuren verletzt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Schwerverletzte gebe es nicht, ein Kind sei aber kurzzeitig zwischen einer Hauswand und dem Auto des Mannes eingeklemmt worden. Die beiden verletzten Jungen wurden in ein Krankenhaus gebracht.

Der 80-Jährige hatte nach Angaben der Polizei versucht, mit seinem Auto einen vor ihm wartenden Wagen rechts zu überholen, und war dabei auf den Gehweg gefahren. Dort fuhr er frontal in die Gruppe von fünf Kita-Kindern mit ihren Betreuerinnen.

Die genaue Unfallursache blieb zunächst unklar. Hinweise auf einen plötzlichen medizinischen Notfall gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. Dem 80-Jährigen wurde verboten, mit dem Auto weiterzufahren. Gegen ihn wird nun wegen fahrlässiger Körperverletzung ermittelt.  © dpa

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.