Ein Lkw ist auf der A7 beim Hattenbacher Dreieck umgekippt und blockiert die Autobahn in Richtung Norden. Die Rettungsarbeiten verzögerten sich, weil Autofahrer keine Rettungsgasse gebildet haben.

Weitere aktuelle News finden Sie hier

Auf der A7 beim Hattenbacher Dreieck ist gegen ein Uhr morgens ein mit Lebensmitteln beladener Lkw umgekippt. Der Fahrer war vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs und geriet auf der regennassen Fahrbahn ins Schleudern, wie die Polizei mitteilte.

Autofahrer bilden keine Rettungsgasse

Nachfolgende Autos konnten rechtzeitig abbremsen, der 27 Jahre alte Fahrer erlitt leichte Verletzungen.

Aufgrund einer fehlenden Rettungsgasse, konnten Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr zunächst nicht zur Unfallstelle gelangen. Die Feuerwehr gelangte schließlich über die entgegengesetzte Fahrbahn zum Einsatzort und konnte mit den Bergungsarbeiten beginnen. Für den Einsatz wurde die A7 in Richtung Norden gesperrt.

Die Aufräumarbeiten sollen nach Polizeiangaben bis in den späten Vormittag andauern und ziehen lange Rückstaus nach sich.

Der Verkehr aus Fulda wird ab Niederaula über die B62 und ab Fulda-Nord über die B27 abgeleitet. Großer Rückstau hat sich ebenfalls auf der Verbindung von der A5 aus Frankfurt auf die A7 nach Kassel gebildet.

Autofahrer werden hier ab Alsfeld-Ost oder über die A7 in Richtung Würzburg und dann über anliegende Bundesstraßen umgeleitet. Aufgrund des einsetzenden Osterreiseverkehrs müssen Autofahrer mit langen Behinderungen und Staus rechnen. (arg)

ADAC Stauprognose: Hier wird es richtig voll

Zu Ostern gibt es die erste große Reisewelle des Jahres. Hier drohen Ihnen besonders schlimme Staus. © ProSiebenSat.1