Schock am Fließband: Bei einem Arbeitsunfall in einem fleischverarbeitenden Betrieb in Sachsen-Anhalt ist ein Mann tödlich verletzt worden.

Laut der "Mitteldeutschen Zeitung" ereignete sich der Unfall im Tönnies-Fleischwerk in Weißenfels. Der Aufsichtsratsvorsitzende von Schalke 04, Clemens Tönnies, ist Miteigentümer des Werks.

Der 47-jährige Arbeiter wurde am Montag unter ein Fließband gezogen, wie die Polizei mitteilte. Ein Kollege, der noch den Notknopf gedrückt hatte, erlitt einen Schock. Der 47-Jährige sei noch am Unfallort seinen Verletzungen erlegen.

Ursache für Unfall unklar

"Für die Mitarbeiter ist das ein großer Schock", zitiert die Zeitung den Tönnies-Sprecher Markus Eicher. Nun sei die Firma bemüht, Angehörige des Toten ausfindig zu machen und sie "in dieser schweren Zeit" zu unterstützen.

Die Ursache für den Unfall in Weißenfels war zunächst unklar. Das Landesamt für Verbraucherschutz untersucht laut Polizei das Unglück. (dpa/am)