• Der französische Schauspieler und Regisseur Jacques Perrin ist tot.
  • Er starb im Alter von 80 Jahren.

Der durch "Cinema Paradiso" und zahlreiche andere Filme bekannte französische Schauspieler und Regisseur Jacques Perrin ist tot. Er sei am Donnerstag im Alter von 80 Jahren "friedlich entschlafen", teilte sein Sohn Mathieu Simonet in einer Erklärung an die Nachrichtenagentur AFP mit.

Der am 13. Juli 1941 in Paris geborene Perrin hatte seine Filmkarriere in den 50er Jahren begonnen. Seine erste Hauptrolle übernahm er 1961 an der Seite von Claudia Cardinale in "Das Mädchen mit dem leichten Gepäck".

Jacques Perrin wirkte an über 70 Filmen mit

Bis zu seinem Lebensende spielte er in mehr als 70 französischen und italienischen Filmen mit, darunter das Filmmusical "Die Mädchen von Rochefort" von 1967 und der Oscar-prämierte Film "Cinema Paradiso" aus dem Jahr 1988. Darin spielte er den Filmemacher Salvatore, der seine Kindheit in einem sizilianischen Dorf und dem dortigen Kino Revue passieren lässt.

Perrin war außerdem an der Produktion von etwa 15 Filmen beteiligt, darunter "Z", der 1970 den Oscar als bester fremdsprachiger Film bekam. Als engagierter Umweltschützer produzierte der Franzose außerdem mehrere Natur-Dokumentarfilme. Als Regisseur drehte er 2001 "Nomaden der Lüfte – Das Geheimnis der Zugvögel", der für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert wurde. Sein Film "Unsere Ozeane" gewann 2011 den César für den besten Dokumentarfilm. (dpa/tar)