"Durchhalten" ist die Wetterparole der Stunde, denn momentan ertrinkt Deutschland förmlich im Regen. Dabei beginnt am Samstag bereits der meteorologische Sommer. Doch der fällt überall außer im Norden weitgehend ins Wasser. Aber Besserung ist in Sicht.

In den vergangenen 24 Stunden fielen in Ost- und Süddeutschland bis zu 70 Liter Regen pro Quadratmeter. Die Niederschläge werden sich in den kommenden Stunden fortsetzen und am Samstag teilweise sogar noch intensivieren. Am Wochenende muss sich vor allem der Süden auf eine kalte Dusche einstellen, warnt Diplom-Meteorologe Dominik Jung vom Wetterportal "wetter.net". Dort werden noch einmal bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter erwartet – es besteht also weiterhin Hochwassergefahr. Nasser kann ein Sommerauftakt kaum ausfallen.

Nach Dauerregen folgt die Sonne

Doch es besteht Hoffnung auf Besserung. Nach dem großen Regen beruhigt sich das Wetter zu Wochenbeginn deutlich. Schon der Sonntag wird - abgesehen vom Süden - verbreitet recht freundlich und trocken ausfallen. Kommende Woche kann sich dann auch im Süden deutlich wärmeres, wenn auch nicht durchweg beständiges Sommerwetter durchsetzen. Neben Sonnenschein muss auch immer wieder mit Schauern und Gewittern gerechnet werden. Diese können lokal auch sehr heftig ausfallen – inklusive Starkregen, Sturmböen und Hagel. Die Temperaturen erreichen in der zweiten Wochenhälfte aber bis zu 28 Grad.

Wetterentwicklung der kommenden Tage im Detail

  • Samstag: 9 bis 23 Grad, dabei im Süden mit Dauerregen am kühlsten, im Nordosten am wärmsten; heftiger Regen im Süden und Osten, sonst nur wenig Niederschlag.
  • Sonntag: 7 Grad bei Dauerregen im Süden, sonst 14 bis 20 Grad; im Süden weiter Regen, sonst lockern die Wolken stellenweise auf.
  • Montag: mit 15 bis 21 Grad auch im Süden deutlich wärmer; vielfach kann sich die Sonne durchsetzen, die Wolken lösen sich auf, Schauer gibt es kaum.
  • Dienstag: am Nachmittag werden 17 bis 22 Grad erreicht; Sonne und Wolken wechseln sich ab, das Schauerrisiko ist gering.
  • Mittwoch: die Luft erwärmt sich auf 18 bis 25 Grad; vielfach startet der Tag freundlich, später bilden sich ganz vereinzelt Schauer.
  • Donnerstag: stellenweise wird es mit 21 bis 26 Grad sommerlich warm; erst ist es freundlich, später ziehen aus Südwesten zum Teil kräftige Gewitter auf.
  • Freitag: die Höchstwerte erreichen 22 bis 28 Grad; mal Sonne, mal Wolken, später besonders im Süden und der Mitte neue kräftige Schauer und Gewitter.

(mgb)