Im Missbrauchsfall von Bergisch Gladbach hat es eine fünfte Festnahme gegeben. Polizei und Staatsanwaltschaft wollen am Mittwoch Details bekanntgeben. Am Dienstagabend hatten sie mitgeteilt, ein 38-Jähriger sei in Krefeld wegen des Verdachts des sexuellen Missbrauchs festgenommen worden.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Ein Polizeisprecher sagte der Deutschen Presse-Agentur, es gebe einen Zusammenhang zu den Festnahmen nach einer Wohnungsdurchsuchung in Bergisch Gladbach Ende Oktober. Weitere Details nannte er nicht. Die Durchsuchung der Wohnung des 38-Jährigen dauerte am Abend noch an.

Ende Oktober waren bei der Wohnungsdurchsuchung in Bergisch Gladbach Daten im Umfang von etwa drei Terabyte sichergestellt worden, die unter anderem schweren sexuellen Kindesmissbrauch zeigen sollen. Die Polizei sprach von kinderpornografischem Material und ging wegen der Datenmenge von langwierigen Ermittlungen aus.

Vier Festnahmen nach Durchsuchung

Vier Männer waren wegen des schweren sexuellen Kindesmissbrauchs nach der Durchsuchung in Bergisch Gladbach festgenommen worden. Sie sollen mindestens sechs Kinder im Alter bis zu zehn Jahren missbraucht haben, wie die Kölner Ermittler mitgeteilt hatten. Es handelt sich den Ermittlern zufolge um die Kinder oder Stiefkinder der Verdächtigen. Das jüngste Opfer sei noch nicht einmal ein Jahr alt.  © dpa

Ab durch die Decke: Zwei Häftlingen gelingt spektakuläre Flucht

Zwei Häftlingen in Kalifornien ist am Sonntag eine spektakuläre Flucht aus dem Gefängnis gelungen: Durch ein Loch in der Decke der Toilette entkamen die beiden in die Freiheit – die Polizei hat ein Kopfgeld ausgesetzt.