• Fünf Mädchen haben in einem Parkhaus in Bayern eine Spur der Verwüstung hinterlassen.
  • Kaum etwas war vor ihnen sicher - der Schaden ist immens.

Mehr Panoramathemen finden Sie hier

Mit dem Hammer eingeschlagene Scheinwerfer, umgeworfene Motorräder, abgerissene Kennzeichen und Dellen: Fünf Mädchen haben in einem Parkhaus in Bayern randaliert.

Sie beschädigten nicht nur Autos und Motorräder, sondern auch die Garage, wie ein Sprecher der Polizei am Samstag sagte. Die Mädchen schoben in Füssen an der Grenze zu Österreich zwei Anhänger die Tiefgarage hinauf und ließen sie herunterrollen. Die Anhänger krachten gegen eine Wand.

Mädchen werden entdeckt - und flüchten

Die Mädchen flüchteten, als sie entdeckt wurden. Eine Streife konnte die Zwölf- bis 13-Jährigen in einem nahe gelegenen Park am Freitag aufgreifen. Alle fünf wurden von der Polizei nach Hause begleitet. An einem Gespräch mit den Beamten im Beisein der Eltern seien sie nicht vorbeigekommen, hieß es.

Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 30.000 Euro. Bisher nannten die Mädchen keinen Grund für ihre Randale, wie ein Beamter sagte. Die Polizei ermittelt. (dpa/mbo)

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - außergewöhnliche Fotos aus aller Welt.