Ein Mann hat in einer Bar in Kalifornien zwölf Menschen getötet. Das teilte ein Sprecher des Sheriff-Büros mit. Auch der Schütze sei ums Leben gekommen. Der Hintergrund der Tat ist noch unklar.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Ein Mann hat in einer Bar in Kalifornien zwölf Menschen getötet. Das teilte ein Sprecher des Sheriff-Büros mit. Zu den Toten zähle auch ein Polizist, der den Tatort betreten hatte und durch mehrere Schüsse getroffen wurde. Auch der Täter ist nach Angaben der Behörden tot.

Bei dem Schützen handelt es sich nach Medienberichten um einen 29 Jahre alten weißen Mann. Seine Waffe habe er legal erworben, berichteten zahlreiche US-Medien unter Berufung auf Ermittlungskräfte. Offiziell bestätigt wurden diese Angaben zunächst nicht.

Mehr als ein Dutzend weitere Menschen seien im Lokal "Borderline Bar & Grill" in Thousand Oaks teils schwer verletzt worden. Am späten Mittwochabend hatte ein Mann in der Tanzbar das Feuer auf die Gäste eröffnet.

In dem Lokal fand eine Country-Party für College-Studenten statt. Zeugen zufolge waren Hunderte Menschen im "Borderline". Ein Zeuge sagte ABC zufolge, ein Schütze habe auf einen Wachmann geschossen und Rauchbomben geworfen. Dann habe er das Feuer auf die anderen Menschen in dem Lokal eröffnet. "Er hat einfach weiter geschossen", sagte der Zeuge. Ein anderer Anwesender berichtete, der Mann habe die Kassiererin mit einer Handfeuerwaffe erschossen.

Augenzeugin: "Leute haben Fenster eingeschlagen, um rauszukommen"

Eine junge Frau beschrieb, wie sie sich von der Tanzfläche zum Hintereingang flüchtete. "Die Leute haben mit Stühlen die Fenster eingeschlagen, um rauszukommen", sagte sie dem Sender ABC7.

Die Beschreibungen des mutmaßlichen Täters gingen auseinander. Ein Zeuge sagte, der Schütze habe ausgesehen, als komme er aus dem Nahen Osten, andere sprachen von einem Weißen. Übereinstimmend wurde er als dunkel gekleidet und teilweise vermummt beschrieben. (dpa/cai/mwo/szu)

Teaserbild: © imago/ZUMA Press