Mit einer Rübli-Torte der besonderen Art hat ein im Zoo in Malaysia geborener Riesenpanda seinen ersten Geburtstag gefeiert. Das Weibchen verschlief aber einen Großteil der Feier.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Mit scheuen Blicken schaute das bis heute namenlose Panda-Weibchen um sich, während ein Wärter es zu der mit Möhren und einer großen Eins verzierten Eistorte schleppte. Etwas lustlos knabberte es an den Möhren - und verschlief dann den Rest der Feier.

Ein Zoo-Mitarbeiter trägt die Panda-Dame, die im vergangenen Jahr im National-Zoo geboren wurde.

Die inzwischen 34 Kilo schwere Bärin ist bereits das zweite Junge von Liang Liang und ihrem Partner Xing Xing, seit diese 2014 von China nach Malaysia kamen. Ihr erstes Junges Nuan Nuan wurde im August 2015 geboren. Inzwischen lebt es in der Volksrepublik.

Liang Liang und Xing Xing sind eine Leihgabe Chinas an Malaysia. Beide Länder hatten 2012 vereinbart, dass Malaysia im Zuge der chinesischen "Panda-Diplomatie" für zehn Jahre ein Paar Riesenpandas erhält. Ihr Nachwuchs geht schon nach zwei Jahren an die Volksrepublik zurück.

Panda-Nachwuchs kommt in Gefangenschaft nur sehr selten vor. Der Große Panda gehört zu den am stärksten bedrohten Tierarten der Erde. In Freiheit leben Schätzungen zufolge nur etwa 1800 Exemplare.  © AFP

Bildergalerie starten

Fotos aus aller Welt: Erstaunliche Augenblicke

Hier sehen Sie - ständig aktualisiert - die außergewöhnlichsten Fotos aus aller Welt.