Eine Schlange als Mund-Nasen-Bedeckung mag ein kreativer Einfall sein. Ein Mann, der sich mit dem Reptil um Hals und Kopf in Salford bei Manchester in einen Bus setzte, löste aber nicht bei allen ein amüsiertes Schmunzeln aus.

Mehr Panorama-Themen finden Sie hier

Ein Mann hat sich eine große Schlange offenbar als Ersatz für eine Corona-Maske in einem Bus um den Kopf gewickelt. Der Fahrgast war mit dem Reptil um Nacken und Mund im Großraum der britischen Stadt Manchester unterwegs, auf der Linie zwischen Swinton und Manchester. Er sei in Salford zugestiegen.

Fahrgast in Manchester: Fand die Schlange lustig

"Nicht einer hat auch nur mit der Wimper gezuckt", berichtete eine Frau der Nachrichtenagentur PA. Sie selbst habe das lustig gefunden. Später schlängelte sich das Tier beim dem Vorfall am Montag auch noch über eine Stange im Bus. Den unscharfen Original-Aufnahmen aus dem Bus zufolge, die in den englischen Medien gezeigt wurden, handelte es sich bei der Schlange um eine ungiftige Boa Constrictor.

In den öffentlichen Verkehrsmitteln in England besteht Maskenpflicht. Bei wem es sich um den Mann handelte, war am Mittwoch noch unklar.

Tücher und Schals als Ersatz für eine Maske sind erlaubt

Ein Sprecher der Verkehrsbehörde in Manchester reagierte humorvoll: Als Ersatz für richtige Masken würden Tücher und Schals akzeptiert, nicht aber Schlangenhaut - "vor allem nicht, wenn sie noch an der Schlange befestigt ist".

Ein Sprecher des Busunternehmens fand den Vorfall dagegen überhaupt nicht lustig: "Die Sicherheit unserer Kunden und Angestellten hat absolute Priorität. Wir sind schockiert über die Berichte und nehmen sie sehr ernst." (dpa/hau)

Tipps für den Umgang mit Masken zum Schutz vor dem Coronavirus

Hier die wichtigsten Fragen und Antworten zum Tragen von Masken zum Schutz vor dem Coronavirus.