Auf der griechischen Insel Kreta ist es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Griechen und Pakistanern gekommen. Dabei wurden zwei Menschen schwer verletzt.

Mehr aktuelle News finden Sie hier

Bei einer Schlägerei zwischen rund 200 Pakistanern und etwa 30 Griechen sind am Samstagabend auf Kreta nahe der Ortschaft Tymbaki mindestens zwei Menschen schwer verletzt worden. Wie der Staatsrundfunk (ERT) am Sonntag berichtete, konnten starke Einheiten der Polizei in der Nacht zum Sonntag die zwei Gruppen trennen. Dabei seien 22 Pakistaner und zwei Griechen festgenommen worden.

Die Polizei bestätigte dies, wollte aber zunächst nichts über die Ursachen des schwerwiegenden Streits mitteilen. Örtliche Medien berichteten, die Schlägereien hätten begonnen, nachdem ein Pakistaner eine Griechin beleidigt habe.

Im Raum Tymbaki mit einer großen landwirtschaftlichen Produktion arbeiten nach Schätzungen des Staatsfernsehen rund 3000 ausländische Landarbeiter. In ihrer Mehrheit sind sie Pakistaner. Diese Menschen sind nach Aussagen humanitärer Organisationen unterbezahlt und hausen in ungeeigneten Unterkünften. Die Lage sei schon seit Monaten explosiv, berichtete ein Reporter des Staatsfernsehens.   © dpa

Müll im Meer: In Griechenland kämpft Aegean Rebreath gegen die Schande

Umgerechnet landen pro Minute 33.800 Plastikflaschen im Mittelmeer. Dieser unfassbaren Menge Mülls rücken vor der griechischen Küste Freiwillige der Umweltorganisation Aegean Rebreath zu Leibe. Zur Mahnung lassen sie die Beute ihrer Tauchgänge am Ufer liegen. Wer vorbeikommt, schämt sich. © RTL Television