Ein Schüler hat in der Nähe der Jeremiah Burke High School in Boston das Feuer eröffnet und einen Teenager erschossen. Das berichtet unter anderem der "Boston Globe".

Bei einer Schießerei in der Nähe der Jeremiah Burke High School ist Medienberichten zufolge ein Teenager gestorben, drei weitere Personen wurden demnach angeschossen. Bei den Verletzten soll es sich nach Informationen des "Boston Globe" um zwei Jugendliche und eine ältere Frau handeln.

Schulen wurden abgeriegelt

Ein Sprecher der Polizei konnte nach Angaben der Zeitung nicht mit Gewissheit sagen, dass es sich bei den Opfern um Schüler und Lehrer der High School handelt. Die betroffene Schule und drei weitere Einrichtungen im Umkreis des Tatortes wurden aufgefordert, alle Ein- und Ausgänge abzuriegeln und niemanden aus den Gebäuden zu lassen. (ff)