Vom Weißen Haus ins "Big Brother"-Haus: Knapp eineinhalb Wochen lang war Anthony Scaramucci Kommunikationsdirektor unter US-Präsident Donald Trump. Nun wird er Teilnehmer im Reality-Format "Celebrity Big Brother".

Der Hedgefonds-Manager Anthony Scaramucci alias "The Mooch" sorgte bereits 2017 für Aufsehen, als er nach nur zehn Tagen Amtszeit als Kommunikationsdirektor im Weißen Haus von Donald Trump gefeuert wurde.

Damals hatte er sich unter anderem in einem Interview vulgär über Trumps Berater Steve Bannon geäußert. Nun sorgt der mittlerweile 55-Jährige erneut für Schlagzeilen: Wie unter anderem "The Hollywood Reporter" bestätigt, nimmt Scaramucci an der US-Show "Celebrity Big Brother" teil.

Scaramucci "beerbt" Manigault-Newman

Tatsächlich ist Anthony Scaramucci nicht der erste prominente Politiker, der aus Donald Trumps Gefolge zur amerikanischen Version von "Promi Big Brother" wechselt. Schon im vergangenen Jahr zog Omarosa Manigault-Newman, die ebenfalls eine Zeit lang als Beraterin im Weißen Haus tätig war, ins "Big Brother"-Haus.

Dort hielt sie laut "CNN" gegenüber ihren Mitbewohnern fest, dass Trumps Tweets sie täglich "verfolgt" hätten und dass die Situation im Weißen Haus auf dem Weg war, "nicht mehr okay zu sein". Demnach bleibt nun abzuwarten, was Anthony Scaramucci über seine – wenn auch kurze – Zeit im Weißen Haus zu sagen hat.

Darum geht's bei "Celebrity Big Brother"

In der vom US-Sender "CBS" produzierten TV-Sendung "Celebrity Big Brother" ziehen zwölf Prominente vorübergehend in ein Haus, dass mittels zahlreicher Kameras Tag und Nacht unter Beobachtung der Öffentlichkeit steht. Regelmäßig werden Kandidaten von den Zuschauern aus dem Haus gewählt. Der letztlich verbleibende Gewinner erhält 250.000 US-Dollar Preisgeld.  © 1&1 Mail & Media / CF